27.09.2016, 12:20 Uhr

Bildung Knapp 220.000 Euro Fördermittel für innovatives Projekt der Universität Regensburg

Foto: BWZ/ZollFoto: BWZ/Zoll

Die Europäische Union stellt über den Europäischen Sozialfonds Fördermittel für Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zur Verfügung, um die Beschäftigungschancen der Menschen in Europa zu verbessern.

REGENSBURG  Im Mittelpunkt der Initiative im Wissenschaftsbereich steht die verbesserte Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft, für die bis 2020 sieben Millionen Euro bereitgestellt werden.

"Die Digitalisierung eröffnet große Potenziale, die wir zu unserem Vorteil nutzen können. Gerade in der Wirtschaft können digitale Lösungen dazu beitragen, Arbeitsplätze attraktiver zu gestalten. Das Projekt 'Hedonische Informationssysteme für kleine und mittelständische Unternehmen' setzt sich genau das zum Ziel. Ich freue mich sehr, dass wir dieses innovative Projekt der Universität Regensburg auch mit knapp 220.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds fördern können", gab Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle heute in München bekannt. "Um auch auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben und damit Arbeitsplätze sichern zu können, ist es von großer Bedeutung, kleinen und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu modernen digitalen Entwicklungen zu ermöglichen. Durch die enge Kooperation der Wissenschaft mit regionalen Unternehmen können die Betriebe bei der Nutzung digitaler Technik zielgerichtet und passgenau unterstützt werden", ergänzte der Minister.

Im Rahmen des Projekts "Hedonische Informationssysteme für kleine und mittelständische Unternehmen" eröffnet die Universität Regensburg regionalen Unternehmen den Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen und digitalen Techniken, die eine motivationsfördernde Wirkung auf ihre Mitarbeiter haben. Mit spielerischen Elementen ("Gamification"), mobilen Applikationen oder Social Media Komponenten sollen Mitarbeiter mehr Freude an ihrer Arbeit entwickeln und so die Arbeitsabläufe noch effizienter ausführen. Zudem soll auf diese Weise sowohl die interne Kommunikation als auch die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit verbessert werden. Die Universität Regensburg begleitet die Unternehmen bei der Einführung der Techniken und bietet entsprechende Fortbildungen an. Auf einer Online-Plattform können sich die Mitarbeiter und Führungskräfte zusätzlich mit Online-Kurse weiterbilden. Zudem dient sie als Forum zum gegenseitigen Austausch. Die Förderung ergänzt Mittel des Freistaats Bayern. Weitere Informationen zum Europäischen Sozialfonds (ESF) sind im Internet zu finden unter www.km.bayern.de und www.stmas.bayern.de.


0 Kommentare