12.12.2013, 16:47 Uhr

Auszeichnungen Verein "Migrantenmedizin Regensburg e. V." erhält Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung

Foto: Verein MigrantenmedizinFoto: Verein Migrantenmedizin

Den Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung hat in diesem Jahr der Verein "Migrantenmedizin Regensburg e. V." erhalten.

REGENSBURG Mit dem Preis werden praxisbezogene soziale Projekte ausgezeichnet, die ein besonderes soziales Engagement zeigen. Die als Verein organisierte Gruppe von Studierenden der Medizin will die gesundheitliche Situation von in Regensburg lebenden Flüchtlingen verbessern und gleichzeitig die Arbeit der Ärzte und Berater erleichtern. Staatsminister Dr. Markus Söder überreichte die Urkunde und den Preis in Höhe von 10.000 Euro jetzt im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei in München an die Medizinstudenten.

Eine Gruppe von Medizinstudenten war 2009 bei der Caritas Regensburg auf der Suche nach einem sinnvollen Ehrenamt vorstellig geworden. Seitdem läuft die Kooperation mit der Migrations- und Asylsozialberatung der Caritas Regensburg intensiv und sehr erfolgreich. Die Studierenden schließen eine Lücke im Gesundheitssystem: Meist vermittelt die Caritas Kranke an die Ehrenamtlichen. Die angehenden Mediziner begleiten dann die Hilfesuchenden zum Arzt, erklären Diagnosen und Therapien. "Die Studierenden der Migrantenmedizin sind für uns in der Beratung eine große Hilfe", sagt Caritas-Abteilungsleiter Stefan Schmidberger. "Mit ihrem medizinischen Hintergrundwissen sind sie effektive und perfekte Vermittler zwischen den Patienten und den Ärzten." Und die Medizinstudentin Nina Theresa Strüven ergänzt: "Wir Studierende gewinnen bei dieser Arbeit sehr wertvolle Erfahrungen. Und manchmal sind die Probleme für uns schnell zu erkennen. Beispielsweise bei dem jungen Iraker, der nicht verstanden hatte, dass er sein Magenmedikament regelmäßig und nicht nur bei auftretenden Schmerzen nehmen muss."

Schon 2011 hat die Arbeitsgruppe den bundesweiten Sozialpreis Innovatio der Caritas gewonnen. Derzeit sind knapp 40 ehrenamtliche Mitarbeiter in dem Verein aktiv, viele von ihnen sind Studierende der Medizin, aber auch Dolmetscher und Mitarbeiter mit juristischem Hintergrundwissen sind dabei. Mehr Informationen zum Verein gibt es im Internet unter www.migramed-regensburg.de.


0 Kommentare