22.08.2014, 00:00 Uhr

Er gehörte zu den politischen Baumeistern der Stadt Passaus Ehrenbürger Fritz Gerstl ist tot

Foto: Stadt PassauFoto: Stadt Passau

Der hoch geehrte SPD-Politiker verstarb im Alter von 91 Jahren.

PASSAU Der ehemalige Landrat des Altlandkreises Passau und Ehrenbürger der Stadt Passau, Fritz Gerstl, ist am Donnerstag, 21. August, im Alter von 91 Jahren verstorben. Die Trauerfeierlichkeiten finden am Dienstag, 26. August, statt. Gerstl galt als eine der markantesten Politiker-Persönlichkeiten in ganz Niederbayern und als Baumeister der Stadt Passau.

Fritz Gerstl galt als Urgestein der Passauer SPD. Seit 1952 war er in der Politik tätig, erst als Gemeinderat von Hals, dann 1955 als Halser Bürgermeister – mit 32 Jahren damals übrigens der jüngste im Passauer Land. 1964 wurde Gerstl zum Landrat des damaligen Landkreises Passau gewählt. Seine Ziele in der sechsjährigen Amtszeit: Arbeitsplätze durch Betriebsansiedlungen, der soziale Wohnungsbau und die Förderung geistig und körperlich behinderter Kinder.

Nach der Gebietsreform 1972 wurde Hals der Stadt Passau zugeschlagen, Gerstl wurde Stadtrat und SPD-Fraktionsvorsitzender. Nach zwei Jahren ging Gerstl als Bundestagsabgeordneter nach Bonn. Bis 1987 vertrat er die Passauer Interessen im Bund, Stadtrat war er bis 1992. Seine Verdienste wurde mit zahlreichen Ehrungen, u.a. Bayerischer Verdienstorden und Bundesverdienskreuz I. Klasse, ausgezeichnet. 1993 wurde Gerstl zum Ehrenbüger von Passau ernannt.

Dass Fritz Gerstl gerade am Donnerstag, 21. August 2014, die Augen für immer schloss, ist besonders tragisch: Am Tag darauf kommen die italienischen Freunde aus Scurcola Marsicana nach Hals, werden am Halser Marktplatz empfangen. Der Passauer Stadtteil Hals und die Abbruzzengemeinde Scurcola Marsicana sind seit mehr 20 Jahren freundschaftlich verbunden. Begründer dieser Freundschaft: Fritz Gerstl, der sich als Pensionist ganz besonders für die bayerisch-italienische Freundschafft engagierte – er wird heute nicht dabeisein…


0 Kommentare