23.10.2017, 12:44 Uhr

Akademischer Nachwuchs erhält Preis für besondere Leistungen Steuerberaterkammer München ehrt junge Akademiker

Foto: Steuerberaterkammer MünchenFoto: Steuerberaterkammer München

Die Steuerberaterkammer München hat Jungakademiker für besondere akademische Leistungen mit ihrem Wissenschafts- und Studienpreis sowie einem Sonderpreis ausgezeichnet.

PASSAU Die Ehrungen gingen an Dr. Carsten Hohmann aus München, die Meitingerin Natalie Steiner und Manuel Tremmel, der an der Universität Passau studiert hat. Die Kammer honoriert mit den Auszeichnungen herausragende wissenschaftliche Arbeiten und belohnt die Gewinner mit Preisgeldern von 3.000 Euro für den Wissenschaftspreis, 2.000 Euro für den Sonderpreis sowie 1.500 Euro für den Studienpreis. Verliehen wurden die Auszeichnungen im Rahmen des internationalen Gemeinschaftsseminars der Steuerberaterkammer München und der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Provinz Bozen.

Der Präsident der Steuerberaterkammer München, Dr. Hartmut Schwab, gratulierte den Preisträgern und hob in seiner Rede den Stellenwert der Nachwuchsförderung besonders hervor: „Sie stehen aufgrund Ihrer herausragenden Leistungen heute hier vor uns und gehören zu dem hoffnungsvollen Nachwuchs für das Steuerfach. Mit Ihrer herausragenden Leistung haben Sie bewiesen, dass Sie den kommenden Aufgaben gewachsen sind. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es für unseren Berufszweig wichtig, dass wir auch weiterhin gut ausgebildete Nachwuchskräfte fördern.“

In der Kategorie Wissenschaft überzeugte Dr. Carsten Hohmann die Jury mit seiner Dissertation „Beschränkung des subjektbezogenen Verlusttransfers im Kapitalgesellschaftsrecht“. Die Jury bewertete die Arbeit als ein Werk, das nicht nur wissenschaftlich von großem Wert ist, sondern auch den für die Verleihung erforderlichen Praxisbezug aufweist. Eingereicht wurde die Arbeit von Professor Wolfgang Schön vom Lehrstuhl für Steuerrecht und öffentliche Finanzen am Max-Planck-Institut.

Der diesjährige Studienpreis ging an Manuel Tremmel für seine Bachelorarbeit „Strenge vs. modifizierte Trennungstheorie bei der teilentgeltlichen Übertragung betrieblicher Einzelwirtschaftsgüter“. Seine Arbeit, die der Steuerberaterkammer München von Prof. Markus Diller, Lehrstuhl für Betriebswirtslehre mit Schwerpunkt Taxation an der Universität Passau, vorgelegt wurde, befasst sich mit dem Thema der Reichweite einer Steuerprivilegierung, wozu der Bundesfinanzhof 2017 noch Stellung beziehen will. Die Studienarbeit setzt sich aber schon im Vorfeld mit der Thematik so detailliert auseinander, dass die Jurymitglieder sie mit einer Auszeichnung würdigte.

Gewinnerin des Sonderpreises, der dieses Jahr zum ersten Mal verliehen wurde, ist Natalie Steiner. Sie erhielt die Auszeichnung für ihre Masterarbeit zum Thema „Zweifelsfragen der Realteilung – Eine Diskussion im Lichte der aktuellen Rechtsprechung“. Eingereicht wurde die Abhandlung von Professor Robert Ullmann vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der Universität Augsburg. Die Steuerberaterkammer begründete die Preisvergabe mit den Worten, dass die Arbeit „einen sehr hohen praktischen Wert für den Steuerberaterberuf aufweist“.

Der Wissenschaftspreis wird seit 2005 vergeben und würdigt gute Seminar-, Studien-, Bachelor-, Master- oder vergleichbare Arbeiten, die sich mit dem Steuerrecht auseinandersetzen. Ein wichtiges Kriterium zur Erlangung des Preises ist dabei nicht nur der hohe wissenschaftliche Anspruch, sondern auch der Bezug und die mögliche Verwertung in der Praxis eines Steuerberaters. Der Preis wird ausgelobt für Arbeiten, die an einer Hochschule im Zuständigkeitsbereich der Steuerberaterkammer – Oberbayern, Niederbayern und Schwaben – entstanden sind.


0 Kommentare