22.10.2017, 20:37 Uhr

41-Jähriger fällt auf Unbekannten herein Trickbetrüger mit Benzinmasche unterwegs

Samstagnachmittag, 21. Oktober, wurde ein 41-jähriger Passauer Opfer eines Trickbetruges.

NEUHAUS AM INN Gegen 14 Uhr war der Geschädigte mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2110 Richtung Passau unterwegs. Kurz vor Vornbach wurde er von einer männlichen Person angehalten, der mit seinem Wagen in einer Busbucht parkte. Der Mann mit südländischem Aussehen gab an, dass ihm der Benzin ausgegangen sei und er Geld für die Weiterfahrt zu ihm nach Hause nach Hanau benötige.

Als eine Art Vertrauensbeweis zeigte er ihm seinen Fahrzeugschein und seine beschädigte Kreditkarte. Daraufhin wurde er von dem Südländer aufgefordert, sich als Sicherheit seine Personalien laut Fahrzeugschein zu notieren. Nachdem sich der Passauer von der Zulassung ein Foto machte, wurde er von ihm weiter aufgefordert, mit seiner Bankkarte Geld für ihn abzuheben. Als Pfand überlasse er ihm auch seine hochwertige Armbanduhr. Obwohl sich der Fahrer des Pannenfahrzeugs stets höflich verhielt, fühlte er sich durch die bestimmende und direkte Art doch bedrängt. Deshalb gab er ihm schließlich 20.- Euro und setzte seine Fahrt fort.

Erst im Laufe des Nachmittages zeigte er den Vorfall bei der Polizei an und beschrieb den Täter wie folgt:

Circa 60 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, schlank, südländisches Aussehen, sehr gepflegtes Erscheinungsbild, dunkle kurze gewellte Haare mit Geheimratsecken. Er war mit einer gehobenen Mittelklasselimousine, Farbe hellblau, mit Hanauer (HU) Kennzeichen unterwegs.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, bzw. weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei in Passau unter 0851/9511-0 in Verbindung zu setzen. Außerdem warnt die Polizei vor dem bundesweit bekannten Phänomen der sog. „Benzinbettler“, die unter Vortäuschung von Notfallsituationen in betrügerischer Absicht Bargeld fordern.


0 Kommentare