15.09.2020, 14:52 Uhr

Wasserwirtschaft Landshut Renaturierungsmaßnahme in der Flutmulde West

(v. l. n. r.) Bernhard Birnkammerer (Flussmeisterstelle Landshut), Matthias Rughöft (WWA Landshut), David Ipfelkofer (WWA Landshut), Peter Staudinger (WWA Landshut) und Armin Hobmaier.  Foto: Wasserwirtschaftsamt Landshut(v. l. n. r.) Bernhard Birnkammerer (Flussmeisterstelle Landshut), Matthias Rughöft (WWA Landshut), David Ipfelkofer (WWA Landshut), Peter Staudinger (WWA Landshut) und Armin Hobmaier. Foto: Wasserwirtschaftsamt Landshut

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) Landshut startet eine Renaturierungsmaßnahme in der Flutmulde West in Landshut diese Woche.

Landshut. Die Renaturierungsmaßnahme in der Flutmulde West in Landshut startet diese Woche. Nach einer Meldung des WWA Landshut wird eine Drainageleitung, die längs in der Flutmulde verläuft, geöffnet und als strukturreiches Fließgewässer umgestaltet. Damit werde ein Beitrag zur ökologischen Verbesserung des Zustands der Flutmulde geleistet, so das WWA Landshut.

Das nordwestliche Ufer soll gut begehbar sein und der Naherholung dienen. An diesem Ufer sind Sitzgelegenheiten aus Natursteinen, Trittsteine sowie eine Kneippanlage vorgesehen. Das südöstliche Ufer wird naturnah gestaltet.

Es handelt sich um ein Bauvorhaben des Freistaates Bayern im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, welches unter Leitung des WWA Landshut geplant wurde und nun ausgeführt wird. Die Maßnahme ist in drei Bauabschnitte unterteilt und wird in den Jahren 2020 bis 2022 ausgeführt. Dabei ist immer wieder kurzzeitig mit verkehrlichen Behinderungen zu rechnen, wofür das WWA Landshut die Verkehrsteilnehmer sowie die Anlieger und Erholungssuchende um Verständnis bittet.

Die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt werden von Flussmeisterstelle Landshut betreut und durch die Firma Armin Hobmaier Erdbau & Transporte aus Geisenhausen ausgeführt. Sie werden voraussichtlich Ende Oktober 2020 abgeschlossen sein.


0 Kommentare