10.02.2020, 12:39 Uhr

Stromausfälle in der Region „Sabine“ drehte auch bei BMW den Saft ab!

Vor allem in Niederbayern kam es wegen „Sabine“ zu Stromausfällen. Foto: GrießerVor allem in Niederbayern kam es wegen „Sabine“ zu Stromausfällen. Foto: Grießer

Stromausfall wegen Sturms — bei BMW in Dingolfing standen die Maschinen still.

Landshut/Dingolfing. In rund 60.000 Haushalten ist am Montagvormittag aufgrund des Sturmtiefs „Sabine“ der Strom ausgefallen. Schwerpunkte war der Raum Landshut und Dingolfing, teilte ein Sprecher des Bayernwerks auf Nachfrage der Redaktion mit. Auch das BMW -Werk war betroffen.

Ursache für die Ausfälle waren meistens Bäume oder Äste, die Stromleitungen berührten oder beschädigen. In manchen Fällen kam es auch zu Leitungsschäden, in deren Folge Stromleitungen auf den Boden fielen.

Eineinhalb Stunden standen am Vormittag bei BMW in Dingolfing die Maschinen im Presswerk still. Grund dafür war ein Spannungsabfall im Stromnetz, worauf die Anlagen im Presswerk, wo die Teile der Karosserien für die Autos in Form gebracht werden, vorübergehend nicht arbeiteten, erklärt Pressesprecher Bernd Eckstein. Es sei nur ein kurzer Spannungsabfall gewesen, doch bis alle Anlagen wieder hochgefahren werden konnten, vergingen in etwa eineinhalb Stunden. Der Ausfall konnte im Laufe des Tages wieder aufgearbeitet werden.

Weiteren Produktionsausfall wegen des Sturms gab es nicht, die Früh- und Normalschicht (5 und 7 Uhr) waren ohne Probleme zur Arbeit erschienen.


0 Kommentare