18.10.2019, 12:44 Uhr

OB Putz lädt zur Jugendversammlung Die Anregungen und Wünsche der Landshuter Jugend

Matthias Nowack (v.li.), Leiter des Sachgebiets Kommunale Jugendarbeit, Oberbürgermeister Alexander Putz, Walter Kolbeck, Geschäftsführer des Stadtjugendrings, Jugendpflegerin Evi Anzinger und Stadtjugendring-Vorsitzender Florian Schwing. (Foto:  Stadt Landshut)Matthias Nowack (v.li.), Leiter des Sachgebiets Kommunale Jugendarbeit, Oberbürgermeister Alexander Putz, Walter Kolbeck, Geschäftsführer des Stadtjugendrings, Jugendpflegerin Evi Anzinger und Stadtjugendring-Vorsitzender Florian Schwing. (Foto: Stadt Landshut)

Am Dienstag, 12. November, findet im Neuen Plenarsaal des Rathauses in der Altstadt nach dem Vorbild der klassischen Stadtteil-Bürgerversammlungen die erste Jugendversammlung Landshut („JuVeLa“) statt, an der alle Landshuter Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren teilnehmen können. Geplant und organisiert wird die Veranstaltung, zu der auch Oberbürgermeister Alexander Putz erwartet wird, von der Kommunalen Jugendarbeit in Kooperation mit dem Stadtjugendring.

LANDSHUT Die „JuVeLa“ soll unter dem Motto „Mitmachen! Eure Meinung ist wichtig!“ einen Austausch zwischen Jugendlichen, Verwaltung und Politik ermöglichen. Dabei können jugendrelevante Angelegenheiten erörtert und politische Entscheidungen der Stadt, die die Jugendlichen besonders beschäftigen, besprochen werden. Gleichzeitig sollen die Vertreter der Kommunalpolitik Einblick in die Ideen, Wünsche und Bedarfe der jungen Bürger erhalten. Außerdem dient die Jugendversammlung dazu, junge Menschen an demokratische Strukturen heranzuführen und sie bei der Entwicklung hin zu mündigen, politisch engagierten Erwachsenen zu begleiten.

Im Vorfeld werden im Rahmen eines Online-Ideenwettbewerbs und bei Informationsveranstaltungen an den weiterführenden Landshuter Schulen Themen gesammelt, die bei der „JuVeLa“ angesprochen werden sollen. Das Landshuter Jugendforum erarbeitet außerdem einen Fragenkatalog, der dann in die offene Diskussion mit einfließen wird. Zugang zum Online-Ideenwettbewerb erhält man über folgenden Link: https://opin.me/de/projects/themen-fur-die-jugendversammlung-in-landshut/.

Unter dieser Adresse können Jugendliche aus Landshut posten, was sie sich in ihrer Stadt wünschen würden, welche Ideen sie haben, aber auch, was ihrer Meinung nach unbedingt verändert werden sollte. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass nur Nutzer, die sich mit einer E-Mail-Adresse und einem Nicknamen anmelden, ihren Beitrag veröffentlichen können. Die besten drei Ideen gewinnen dann auch einen Preis und die Themen werden in die Versammlung am 12. November eingebracht.

Junge Menschen für Demokratie zu begeistern und sie an der politischen Meinungsbildung zu beteiligen, ist Oberbürgermeister Alexander Putz ein Herzensanliegen. „Mit der Jugendversammlung schaffen die Kommunale Jugendarbeit der Stadt und der Stadtjugendring nun gemeinsam ein Forum für Jugendliche, die sich aktiv in die Zukunftsgestaltung ihrer Heimatstadt einbringen wollen“, sagt er. „Ich hoffe, dass dieses Angebot gut angenommen wird, und freue mich schon auf die Anregungen und interessante Diskussionen.“

Im Vorfeld der „JuVeLa“-Premiere informieren Mitglieder der Kommunalen Jugendarbeit und des Stadtjugendrings im Oktober an weiterführenden Schulen in Landshut über die Jugendversammlung und stellen insbesondere die Beteiligungsmöglichkeiten vor. Zu diesen Veranstaltungen sind die Klassensprecher ab der 7. Jahrgangsstufe sowie die SMV-Sprecher eingeladen. Bei diesen Terminen wird auch jedes Mal eine sogenannte Ideen-Box aufgestellt: Die Jugendlichen können sie nutzen, um vor Ort ihre Anregungen und Ideen auf kleine Kärtchen zu schreiben und diese einzuwerfen. Die Resonanz auf das Angebot ist bisher sehr erfreulich: 14 von 17 eingeladenen Schulen gaben eine positive Rückmeldung; gleich bei der ersten Veranstaltung wurden von 20 anwesenden Schülerinnen und Schülern 16 Ideen-Kärtchen eingereicht.

Die erste Jugendversammlung Landshut beginnt am 12. November um 18 Uhr und dauert voraussichtlich rund 90 Minuten. Die Moderation übernimmt der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Florian Schwing. Die Ergebnisse werden auf der Homepage der Stadt Landshut und des Stadtjugendrings veröffentlicht. Bei der nächsten „JuVeLa“ wird der Diskussion dann eine Berichterstattung der Themen der vorangegangenen Veranstaltung vorangestellt.


0 Kommentare