29.06.2019, 09:49 Uhr

Vodafone-Störung ist behoben Die Polizeidienststellen sind jetzt wieder erreichbar

Vodafone konnte die Störung mittlerweile beheben. (Foto: Vodafone)Vodafone konnte die Störung mittlerweile beheben. (Foto: Vodafone)

Am Freitag hatte es eine größere Störung bei Vodafone gegeben, die die Telefonverbindungen zu einigen Polizeieinsatzzentralen lahmlegte, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, wie die Passauer Neue Presse (PNP) berichtet. Auch Privatkunden und Behörden in ganz Niederbayern waren betroffen. Erst am Samstagmorgen meldet das Polizeipräsidium Niederbayern: „Die Störung des Telefonnetzes ist behoben.“

LANDSHUT Damit seien nun alle niederbayerischen Polizeidienststellen wieder über das örtliche Telefonnetz erreichbar. Die Notrufnummer 110 war von der Störung nicht betroffen.

Am Freitagnachmittag teilte Vodafone auf Nachfrage der PNP mit: „Vodafone hatte heute (Freitag) von 5.23 Uhr bis 13 Uhr Einschränkungen in Teilen seines Kabelglasfasernetzes in Niederbayern. Betroffen waren rund 20.000 Kunden, die vorübergehend kein Kabel TV und Kabel-Internet nutzen konnten und auch nicht im Festnetz via Kabelglasfasernetz telefonieren konnten. Räumlich gesehen war ein Teil unserer Kabelkunden in der Region Landshut, Regensburg, Deggendorf, Straubing, Passau betroffen.

Verursacht wurde die Störung durch einen Teilausfall unserer regionale Betriebsstelle in Landshut. Dadurch waren rund 20.000 Kunden vorübergehend von unserem Kabelglasfasernetz abgeschnitten. Unsere Technikspezialisten arbeiteten vor Ort mit Hochdruck daran, die Störung zu beseitigen und die betroffenen Kunden schnellstmöglich wieder an unser Kabelglasfasernetz anzuschließen. Ein defektes Bauteil wurde ausgewechselt und dadurch die Störung behoben.“

Durch den Teilausfall in der Betriebsstelle Landshut waren laut Vodafone am Freitagabend noch 237 Geschäftskunden vom DSL-Festnetz abgeschnitten - darunter einzelne Behörden (Polizei, Feuerwehr, örtliche Ämter) sowie eine Krankenkasse.


0 Kommentare