23.01.2019, 12:50 Uhr

40 Angestellte verlieren ihre Jobs TK Maxx verdrängt Esprit und s.Oliver aus dem City Center


Schlechte Nachricht für knapp 40 Angestellte: Die Modefilialen s.Oliver und Esprit müssen schon in wenigen Wochen das City Center Landshut (CCL) verlassen. Centermanager Matthias Grah ist frustriert. „Allen Mitarbeitern dieser beiden Läden musste gekündigt werden. Es ist extrem bitter zu sehen, dass jetzt viele auf der Straße stehen, die teilweise schon 15 Jahre im CCL arbeiten.

LANDSHUT Die beiden Modeketten hätten aber wohl keine andere Wahl gehabt, weil ihnen die Mietverträge gekündigt worden waren. „Obwohl beide Modeketten im CCL bleiben wollten. In beiden Fällen lagen neue Mietverträge eigentlich schon unterschriftsreif vor.“ In die beiden Filialen soll – nach einem Umbau – die Kette TK Maxx einziehen.

Genaueres kann Grah nicht berichten, war er doch nicht in die Verhandlungen zwischen Eigentümerin Patrizia AG und der Handelskette einbezogen. Grah zum Wochenblatt: „Der genaue Sachstand ist mir nicht bekannt. Ich war in die Gespräche nicht involviert. Wahrscheinlich, weil man weiß, dass ich dieses Konzept nicht gut heiße.“ Darum müsse er nun eben auch abwarten, welche Vereinbarungen und Kompromisse die Patrizia AG mit TK Maxx aushandelt. Grah: „Diese Art der Zusammenarbeit gefällt mir allerdings überhaupt nicht.“

Der Centermanager, der das CCL seit 14 Jahren leitet, weiß aber auch, dass er die Entscheidung der Eigentümerin schlucken muss: „Ich werde sicher nicht zum Verhinderer von TK Maxx werden.“

Feststeht dagegen, dass der Esprit Store schon im Februar aus dem CCL ausziehen wird. Zum 10. März wird dann auch die s.Oliver-Filiale folgen. Neue Modeläden werde man bis dato in Landshut nicht öffnen, schließlich seien die Marken bei Partnern wie Karstadt, Oberpaur, Modepark oder Wöhrl (im CCL) erhältlich – oder eben in den Onlineshops.

Nach dem Auszug der beiden Modeläden soll der Umbau beginnen, wobei ein rund 1.800 qm großes Geschäft für TK Maxx entstehen wird.


0 Kommentare