29.11.2018, 09:03 Uhr

iNext feiert Premiere in Los Angeles E-Mobilität made in Niederbayern

(Foto: BMW)(Foto: BMW)

Mit einer Vision des iNext, der in Niederbayern im Werk Dingolfing gebaut wird mit Komponenten aus dem Landshuter Werk, lässt sich der Autobauer BMW auf der LA Auto Show in Los Angeles erstmals in die Karten seiner künftigen E-Mobilitätspläne schauen.

LANDSHUT Der iNext, in Fachkreisen als i5 bezeichnet, ist vollelektrisch betrieben und soll eine Reichweite von 600 Kilometern schaffen. Außerdem soll, wie bereits bekannt wurde, das Fahrzeug weitgehend autonom unterwegs sein können und Level 3 (von fünf) erreichen. Weltpremiere wurde am Mittwoch in Los Angeles gefeiert, wo die Auto Show morgen eröffnet wird. Der iNext wird ab 2021 in Dingolfing gebaut und ist weit mehr als nur ein Fahrzeug, er ist der Zukunftsbaukasten der BMW Group, von dem das gesamte Unternehmen und alle Marken hinsichtlich Technik, Gestaltung und neuer Denkansätze profitieren. Denn zum ersten Mal sind nun alle strategischen Innovationsfelder der BMW Group in einem Fahrzeug gebündelt: Autonomes Fahren, Connectivity, Elektrifizierung und Services (ACES). Das Design gibt den Innovationsfeldern Gestalt (D+ACES) und liefert eine Antwort auf die Frage, wie die Freude am Fahren zukünftig aussieht.


0 Kommentare