14.06.2018, 11:05 Uhr

Landshuterin wird 100 Jahre Grüß Gott und auf Wiedersehen, OB Putz!

(Foto: Stadt Landshut)(Foto: Stadt Landshut)

Kaum war er da, wollte sich die Jubilarin auch schon wieder verabschieden. Man will ja einem viel beschäftigten Oberbürgermeister nicht die Zeit stehlen. Doch Putz blieb gerne auf der Feier von Aloisia Harbauer. Schließlich feiert nicht jeden Tag ein Bürger Landshuts seinen 100. Geburtstag.

Dreistelliges Jubiläum: Oberbürgermeister Alexander Putz gratuliert Aloisia Harbauer jetzt zu ihrem 100. Geburtstag, den sie am 10. Juni feierte. Putz überbrachte im Namen des Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder eine Silbermedaille mit dem Bildnis der Patrona Bavariae. Doch am meisten Freude bereitete ihr, dass sich der OB Zeit für sie nahm. „Ich freue mich sehr über Ihren Besuch und Ihre Zeit für mich“, betonte sie immer wieder. Was OB Putz sehr liebenswürdig fand: Die 100-Jährige wollte sich praktisch schon bei der Begrüßung wieder von ihm verabschieden, weil sie dem vielbeschäftigen Stadtoberhaupt nicht die Zeit stehlen wollte. „Na, ein bisserl bleib ich schon noch, wenn Sie möchten“, entgegnete Putz daraufhin lächelnd, was sie besonders rührte. Geboren und aufgewachsen ist Aloisia Harbauer in Tschihana in Tschechien. Aus der Ehe mit ihrem Mann Anton, den sie im Alter von 27 Jahren heiratete, gingen drei Töchter hervor. Beruflich war die Jubilarin als Hauswirtschaftslehrerin sehr engagiert. Die freie Zeit verbrachte sie gemeinsam mit ihren Kindern und ihrem geliebten Mann, der vor etwa zehn Jahren verstarb, auf dem eigenen Bauernhof. Seit zwei Jahren ist die 100-Jährige im Seniorenheim Curanum beheimatet, indem sie sich eigenen Angaben zufolge sehr wohlfühlt. „Mir geht es hier sehr gut“, sagte sie.


0 Kommentare