16.03.2018, 09:56 Uhr

Die Evakuierung ist abgeschlossen Der Sprengmeister fängt jetzt mit seiner Arbeit an!


Die Evakuierung in der Oberndorferstraße in Landshut ist abgeschlossen, der Kampfmittelräumdienst wird demnächst mit der Arbeit beginnen und die 30 gefundenen alten Gasflaschen genau unter die Lupe nehmen. Rund 60 Personen wurden in die Notunterkunft Alte Weberei gebracht; für die Verpflegung dort sorgt die Stadt Landshut.

LANDSHUT Etwa 70 Einsatzkräfte von Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr, THW und BRK sind in der Oberndorferstraße vor Ort und in Bereitschaft. Die Ausfahrt aus dem Pendler-Parkplatz ist mittlerweile nicht mehr möglich (HIER geht es zur Erstmeldung). Ankommende Pendler, die ihr Fahrzeug noch auf dem Parkplatz stehen haben, werden von den Einsatzkräften gesammelt. In Absprache mit dem Kampfmittelräumdienst werden dann Zeitfenster gesucht, während denen es gefahrlos möglich ist, mit den Autos wegzufahren. Mit langen Wartezeiten ist jedoch zu rechnen.

Da weder Kindergärten noch Schulen in der Sperrzone liegen, findet der Unterricht (auch im Kindergarten St. Wolfgang) plangemäß statt. Die beiden Supermärkte in der Oberndorferstraße Rewe und Lidl) liegen nicht im gesperrten Bereich.

Für Rückfragen von Betroffenen hat die Stadt ein Bürgertelefon unter den Nummern 0871/881380 und 881381 eingerichtet.

Sollte es Neuigkeiten geben, berichtet das Wochenblatt aktuell nach.


0 Kommentare