28.02.2018, 09:58 Uhr

BR-Sendung zum Thema „Schule am Limit“ „jetzt red i“ kommt am Mittwoch nach Essenbach

Die BR-Moderatoren Vera Cornette und Tilmann Schöberl. (Foto:  BR/Johanna Schlüter)Die BR-Moderatoren Vera Cornette und Tilmann Schöberl. (Foto: BR/Johanna Schlüter)

Das BR Fernsehen kommt mit der Sendung „jetzt red i“ am Mittwoch, 7. März, nach Essenbach bei Landshut. Die Moderatoren Tilmann Schöberl und Vera Cornette diskutieren mit den Gästen in der Eskara über das Thema: „Schule am Limit – Bildungsalarm in Bayern?“

ESSENBACH Kurz vor den Zwischenzeugnissen schlug die Bertelsmann-Stiftung Bildungsalarm. In Deutschland gehen immer mehr Kinder zur Schule, doch unsere Gesellschaft scheint dafür nicht gerüstet. 105.000 Lehrer müssten bis 2025 an Grundschulen neu eingestellt werden – aber nur 70.000 machen bis dahin ihren Abschluss. Auch in Bayern droht massiver Lehrermangel. Die „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“ hat zu Beginn dieses Schuljahres beklagt: Es fehlten 400 Stellen. Zum Halbjahr gingen dann noch 450 Lehrer in Pension. Die mobilen Reserven sind komplett im Einsatz. Lehrerverbände warnen vor „dramatischen Entwicklungen.“ Auch Eltern sind aufgebracht über die „permanenten Notlösungen.“

Die Mängelliste ist lang: Unterrichtsausfälle, überlastete und ungleich bezahlte Lehrer, zunehmende Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, bauliche Mängel, veraltete Technik, zusätzliche Aufgaben wie Integration und Inklusion. Auch das Bayerische Kultusministerium hat den Ernst der Lage erkannt: „Beim Lehramt für Grundschulen ist mit einem Mangel an ausgebildeten Grundschullehrkräften zu rechnen.“ Nun sollen verstärkt Gymnasiallehrer umgeschult werden. Gerade in Niederbayern sind viele Lehrer davon betroffen.

Reicht das? Muss generell mehr Geld in die schulische Bildung investiert werden? Hat die Politik auf die Entwicklung zu spät reagiert? Aktuell sind bayerische Schüler bundesweit an der Spitze – doch wie lange noch? Wie schafft man einen zeitgemäßen Schulalltag? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit verantwortlichen Politikern und Experten – am Mittwoch, 7. März, ab 20.15 Uhr in der Eskara (Savigneuxplatz 4, 84051 Essenbach); Einlass ab 19.15 Uhr.

Kostenlose Karten können per E-Mail an jetztredi@br.de oder unter Telefon 089/5900-25299 (Montag – Freitag von 9 bis 17 Uhr) reserviert werden. Die Besucher können sich auch online an der Diskussion beteiligen. Wer seine Meinung äußern will: www.facebook.com/BR24 oder per E-Mail an jetztredi@br.de


0 Kommentare