15.02.2018, 07:41 Uhr

Doppelte Einnahmequelle Einmal arbeiten, zweimal kassieren

Der 39-Jährige arbeitete auf dem Bau und bezog gleichzeitig Arbeitslosengeld. Jetzt stand er vor Gericht. (Foto: Zoll)Der 39-Jährige arbeitete auf dem Bau und bezog gleichzeitig Arbeitslosengeld. Jetzt stand er vor Gericht. (Foto: Zoll)

Ein zusätzliches Gehalt von Vater Staat genehmigte sich ein 39 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Landshut. Er schaffte sich eine lukrative und längerfristige Einnahmequelle, indem er Einkünfte aus einer selbstständigen Tätigkeit und zugleich Arbeitslosengeld bezog.

LANDSHUT Die Ermittlungen der Kontrolleure der Finanzkontrolle Schwarzarbeit brachten jetzt ans Licht, dass der Angeklagte als selbstständiger Dienstleister im Baugewerbe tätig war. Die Abrechnung und Bezahlung lief aber über die Firma seines Vaters, die als Deckmantel herhalten musste.

Im Zeitraum von 2014 bis April 2017 wurden so Einkünfte gegenüber dem Jobcenter verborgen und dem Angeklagten Sozialleistungen in Höhe von rund 17.000 Euro gewährt, auf die er keinen Anspruch hatte. Das Amtsgericht Landshut verurteilte den Mann wegen Betrugs in einem besonders schweren Fall zu einer einjährigen Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung.


0 Kommentare