20.10.2017, 21:14 Uhr

Zwei größere Feuerwehreinsätze am Freitag Auto rast zwischen Landshut und Schlossberg in den Auwald

Foto: FFW LandshutFoto: FFW Landshut

Zwei Verletzte wurden mit dem Rettungsspreizer befreit und mit dem Rettungsdienst versorgt. Die B11 war vorübergehend komplett gesperrt. Auch der Lkw-Unfall auf der A92 sorgte für Aufregung.

LANDSHUT Die Landshuter Feuerwehr musste am Freitag zweimal bei Unfällen ihr ganzes Können beweisen. 

Zunächst hatten die Einsatzkräfte mit dem Lkw-Unfall alle Hände voll zu tun.

Am Freitagnachmittag kam es dann auf der B 11 zwischen Landshut und Schlossberg zu einem weiteren schweren Verkehrsunfall. Ein in Richtung Landshut fahrender PKW und mit zwei Insassen krachte gegen 15.40 Uhr über die Gegenfahrbahn in den dortigen Auwald.

Da Anfangs von zwei eingeklemmten Personen ausgegangen werden musste, wurden mehrere Feuerwehren mit schwerem Rettungsgerät alarmiert. Als die ersten Kräfte an der Unfallstelle eintrafen, waren beide Personen bereits aus dem völlig deformierten Auto befreit und wurden von den eintreffenden Notärzten und Rettungswägen versorgt. Die Feuerwehren errichteten für die Erstphase eine Vollsperrung der B11.

Die Umleitung erfolgte über die parallel verlaufende alte B 11. Erst mit Abfahrt der Rettungswägen und Notärzte konnte die Spur in Richtung Moosburg wieder freigegeben werden. Weiter schnitten Feuerwehrleute das nähere Umfeld des verunfallten PKWs frei, um die spätere Bergung zu erleichtern. Während der Abschleppdienst das Fahrzeug aus dem Graben zog, musste die B11 nochmals für rund 30 Minuten komplett gesperrt werden. Gegen 17.30 Uhr konnten dann alle Kräfte abrücken. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Tiefenbach, Viecht, Mittergolding und Landshut. 


0 Kommentare