06.04.2017, 14:41 Uhr

Der OB haut wieder drauf Zwei Schläge, über fünf Prozent - die Landshuter Dult kann kommen

Foto: SchmidFoto: Schmid

Er hat's wieder getan: Am Donnerstag zapfte OB Alexander Putz auf der Dult-Bierprobe mal wieder ein Fassl Bier an. Langsam hat er Übung. Er wird jedenfalls immer besser.

LANDSHUT Als Mitglied der FDP weiß man nur zu gut, was es mit der magischen Fünf-Prozent-Hürde auf sich hat – und wie schwer sie zu überwinden ist, wenn man ins Parlament will. Keine Probleme mit der besonderen Zahl hat der Braumeister des Landshuter Brauhauses, Stefan Blieninger. Das Hochzeitsbier, das öffentlich erstmals auf der Landshuter Frühjahrsdult zum Ausschank kommt, ist deutlich drüber.

„Alles, was über fünf Prozent hat, ist gut“, erkannte dann auch Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP), der auf der Dult-Bierprobe in Kathi’s Steakhouse am Donnerstag innerhalb weniger Wochen zum dritten Mal offiziell ein Fass Bier anzapfen musste. Mittlerweile hat das Stadtoberhaupt, der jetzt seine ersten 100 Amtstage voll hat, Übung im Anzapfen. Mit zwei Schlägen wuchtete der OB den Hahn ins Fassl, nachdem er bei der Starkbierprobe noch eine gefühlte Ewigkeit mit dem Hammer auf den Hahn eingedroschen hatte. Nicht ein Spritzer ging diesmal daneben.

„Ich bin mittlerweile auch weniger nervös“, sagte Putz, der dann zusammen mit Brauhaus-Chef Johann Büchl, den Festwirten Widmann, Krämmer, Tremmel und Buchner auf eine gelungene Frühjahrsdult anstieß. Die beginnt übrigens am Freitag, 28. April, mit dem Anstich vor dem Landshuter Rathaus. Den Hammer schwingt dann natürlich wieder Alexander Putz.

Und noch zum Bier: Das hat starke 5,6 Prozent Alkohol und 13,5 Prozent Stammwürze. Eingebraut wurde es Ende Februar, die Hauptgärung hat sieben Tage gedauert, danach wurde es 12 Wochen eingelagert. Verwendet wurden nur beste Zutaten wie Malz aus Bayern und Hopfen aus der Hallertau.


0 Kommentare