25.03.2011, 12:00 Uhr

Große Informationsveranstaltung zum Tetra-Funkmast Stunde der Wahrheit am 7. April

Bei der Bürgerversammlung für die Stadtteile Altstadt, Achdorf und Berg am Donnerstagabend im Bernlochner spielte der geplante, 60 Meter hohe Tetra-Funkmast in Aign (Gemeinde Tiefenbach, direkt an der Landshuter Stadtgrenze) nicht die ganz große Rolle. Es gab aber für die Bürger eine wichtige Information über das weitere Procedere.

LANDSHUT Wie Thomas Link, der persönliche Referent von OB Hans Rampf und Moderator der Bürgerversammlung, bekanntgab, werde am Donnerstag, 7. April, ebenfalls im Bernlochner eine Informationsveranstaltung des Innenministeriums zu dem höchst umstrittenen Projekt (wir berichteten mehrfach) stattfinden. Und entgegen der ursprünglichen Vemutungen werde hier nicht ein geschlossener Zirkel tagen. Vielmehr werde die Veranstaltung öffentlich sein – das heißt, wirklich jeder Bürger kann hingehen.

Diese Ankündigung nahm der Diskussion auf der Bürgerversammlung fast jegliche Brisanz. Zwar ergriff sowohl Altbürgermeister und CSU-Stadtrat Ludwig Zellner (Bild) als auch seine am anderen Ende des Saals platzierte Gattin Doris überaus engagiert das Wort, um  gegen den Funkmast im allgemeinen und teilweise auch gegen die Handhabung des Themas durch die Stadtverwaltung im speziellen zu protestieren.

Da der Funkmast aber bekanntlich auf dem Gebiet der Gemeinde Tiefenbach entstehen soll, sind die direkten Eingriffsmöglichkeiten der Stadt limitiert. Die Bürgerversammlung sprach immerhin mehrheitlich eine „Empfehlung” aus, die sich grundsätzlich gegen diesen Funkmast ausspricht und zudem dafür eintritt, dass die Stadt Landshut „alle Möglichkeiten” wahrnimmt, ihn zu verhindern.


0 Kommentare