23.10.2017, 11:08 Uhr

Feuer Stallung abgebrannt: 15 Rinder konnten nicht mehr gerettet werden

Foto: Hannes LehnerFoto: Hannes Lehner

15 Rinder verendeten in der Nacht von Sonntag aufg Montag, 22. auf 23. Oktober, bei einem Brand einer Stallung im Hettenshausener Ortsteil Webling. Nach erster Schätzung entstand Schaden von etwa 50.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache übernommen.

HETTENSHAUSEN/LANDKREIS PFAFFENHOFEN AN DER ILM Kurz vor Mitternacht bemerkte der Hofbesitzer den Brand einer Stallung auf seinem Anwesen und alarmierte die Integrierte Leitstelle. Die rasch eintreffenden Feuerwehrkräfte löschten die Flammen am Gebäude und den in Vollbrand stehenden Traktor. Ein Übergreifen der Flammen auf das angebaute Wohnhaus konnte verhindert werden. Leider überlebte keines der im Stall befindlichen 15 Rinder das Brandgeschehen. Sechs von Iihnen mussten aufgrund ihrer schweren Verletzungen in Abstimmung mit dem Veterinäramt vor Ort getötet werden. Nach einer ersten Einschätzung liegt der Sachschaden bei rund 50.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt.

Vor Ort befanden sich neben der Polizei und den rund 90 Einsatzkräften der Feuerwehren Hettenshausen, Scheyern, Ilmmünster und Pfaffenhofen auch der Rettungsdienst und das THW. Während der Löscharbeiten war die Straße zwischen Hettenshausen und Scheyern für etwa drei Stunden gesperrt.

Noch in der Nacht hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Ingolstadt die ersten Ermittlungen am Brandort übernommen. Die weiteren Untersuchungen zur bislang ungeklärten Brandursache werden heute von den Brandermittlern der Kriminalpolizei weitergeführt.


0 Kommentare