19.09.2017, 17:16 Uhr

Schulprojekt Mittelschule Abensberg beteiligt sich an der Juniorwahl

Foto: Ingo Knott, Stadt AbensbergFoto: Ingo Knott, Stadt Abensberg

Zwei Klassen der Mittelschule Abensberg beteiligen sich derzeit an der Juniorwahl – diese zählt zu den größten Schulprojekten in Deutschland und steht zur Bundestagswahl 2017 unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert.

ABENSBERG Insgesamt sind nach Angaben der Organisatoren eine Million Schüler an 3.500 Schulen beteiligt – darunter die Abensberger Klassen M10a mit Klassenlehrer Jürgen Deinlein und die Klasse M10b mit Klassenlehrer Thomas Eisvogel. Seit dem Ende der Sommerferien steht bei beiden Klassen das Thema "Demokratie und Wahlen" auf dem Stundenplan. In der Woche vor der Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, wurden die Schülerinnen und Schüler dann zur Wahl aufgerufen – an der Aventinus Mittelschule erfolgte diese am Dienstag, 19. September, mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis, Wahlhelfern und uneinsehbaren Kabinen.

Das Gesamtergebnis der Zweitstimmen und die Sieger der Erststimmen der Juniorwahl werden am Wahlsonntag, 24. September 2017, um 18 Uhr auf www.juniorwahl.de veröffentlicht. Das Ganze ist natürlich keine reine Spaßveranstaltung – wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass sich die Wahlbeteiligung der Eltern der Schüler erhöhte, ebenso wie die Wahlbeteiligung unter Erstwählern. Zudem sank der Anteil der Nichtwähler (Angaben auf www.juniorwahl.de). Werner Maier, der neue Konrektor an der Aventinus Mittelschule, war begeistert von der Aktion – und beteiligte sich gleich als Wahlhelfer. Für die beiden Klassenlehrer war interessant, dass die Direktkandidaten unter den Schülern "schlichtweg nicht bekannt" sind. Wohl bekannt hingegen sei "die Wichtigkeit der Zweitstimme – diese Diskussionen haben unsere Schüler verfolgt."


0 Kommentare