24.12.2017, 13:25 Uhr

Weihnachtsgrüße Beste Wünsche aus Au!

(Foto: Gemeinde Au)(Foto: Gemeinde Au)

Grußwort des Ersten Bürgermeisters Karl Ecker zum Jahresende

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ein arbeitsintensives und ereignisreiches Jahr neigt sich seinem Ende. Wir alle dürfen dankbar sein und uns darüber freuen, dass in diesem Jahr äußerst „langatmige“ Themennun einen sehr guten Abschluss gefunden haben. Dazu zählen beispielsweise die Einweihung der Realschule im generalsanierten Gebäude der ehemaligen Mittelschule, die Inbetriebnahme des Radweges über die Abenswiese oder auch die Eröffnung des neuen Skater- und Beachvolleyballplatzes.

Gut angenommen wurde unsere Neuausweisung des Gewerbegebietes „Au-West II“. Die rund 25.000 Quadratmeter Gewerbegrund sind nahezu verkauft was bedeutet, dass dadurch wieder mehr Arbeitsplätze geschafft und Steuereinnahmen erreicht werden können.

Etwas mehr Geduld ist noch beim langersehnten Breitbandausbau geboten. Hier werden aber Ende Februar die Arbeiten abgeschlossen sein.

Ich will nicht verschweigen, dass gerade durch eine wachsende Bürokratie und eine Zunahme an Bedenkenträgern es nicht immer leicht ist, Projekte überhaupt noch anzupacken und umzusetzen. Umso mehr stärkt es mich in meiner Arbeit, sehr häufig engagierte Menschen in Behörden und Ämtern anzutreffen, die für unsere Anliegen ein offenes Ohr haben und ferner tatkräftige Unterstützung leisten. Ich bin gleichzeitig dankbar, dass ich auch aus der Bürgerschaft im überwiegenden Maße großartige Unterstützung erhalte und mit einer Marktverwaltung und allen gemeindlichen Einrichtungen zusammenarbeiten darf, die auf das Wohl und die positive Entwicklung unseres Ortes stets bedacht sind. Das kommende Jahr wird von großen Herausforderungen und Aufgaben geprägt sein.

Hauptthemen dazu sind die Generalsanierung und der Erweiterungsbau der Grundschule, die Neugestaltung des Spielplatzes mit Umfeld am Klosterberg und nicht zuletzt die Neugestaltung der Oberen- und Unteren Hauptstraße im Rahmen der Städtebauförderung. Auch in finanzieller Hinsicht bedeutet dies einen sehr großen Kraftakt, der aber mit unseren geordneten Finanzen gestemmt werden kann.

Ein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in unserer Gemeinde, die sich in den zahlreichen Vereinen und Organisationen so großartig einbringen und für unser Gemeindeleben einen unbezahlbaren Mehrwert bedeuten. Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wünsche ich nun abschließend ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und für das Jahr 2018 die besten Wünsche, vor allem aber Gesundheit und Zufriedenheit. Somit sind wir wieder bestens ausgestattet, die anstehenden, oft nervenaufreibenden Aufgaben, die uns alle erwarten in Angriff zu nehmen und zu einem guten Ergebnis zu führen. Vielen Dank für das Miteinander und das gute Gelingen unseres Gemeindelebens im gesamten Marktbereich.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen und Grüßen!

Ihr Karl Ecker


0 Kommentare