02.12.2015, 10:13 Uhr

Zoff im Waschraum Massenschlägerei in Moosburger Asylbewerberunterkunft

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Am Dienstag gegen 16.10 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein Notruf ein, wonach vor der Asylunterkunft in der Rektor-Weh-Straße in Moosburg eine Schlägerei zwischen 40 bis 50 Personen stattfinden sollte.

MOOSBURG Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich tatsächlich eine größere Anzahl von Personen vor der Unterkunft, wobei eine durchaus aggressive Stimmung festzustellen war. Nach wenigen Minuten konnte eine erste „Ruhe“ wieder hergestellt und die beteiligten Personen getrennt werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war für die Eskalation ursächlich, dass im Waschraum im Zusammenhang mit der Benutzung einer Waschmaschine ein 19-jähriger Syrer mit einer 20-jährigen afghanischen Staatsangehörigen in Streit geriet, infolge dessen der junge Mann die Frau an der Hand verletzt haben soll.

Deren 27-jähriger Ehemann schlug daraufhin mit der Faust gegen die Brust des 19-Jährigen. Ein Security-Mitarbeiter, der eingreifen wollte, wurde von einem 17-jährigen Afghanen mit einem Besenstiel an der Nase getroffen. Aufgrund der Solidarisierung der unterschiedlichen Volksgruppen kam es dann zu der oben beschriebenen Situation.

Außerdem wurde eine 16-jährige Afghanin durch einem 26-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen im Brustbereich verletzt. Sofern erforderlich, wurden die leicht verletzten Personen von Einsatzkräften des BRK, das mit mehreren Fahrzeugbesatzungen vor Ort war, versorgt.

Die Beamten der Polizeiinspektion Moosburg wurden von mehreren Streifen der umliegenden Dienststellen unterstützt. In Absprache mit dem Landratsamt Freising erfolgte eine unverzügliche Verlegung einer beteiligten männlichen Person in eine andere Asylbewerberunterkunft. Der Sachverhalt bedarf noch weiterer Ermittlungen.  


0 Kommentare