08.02.2018, 12:42 Uhr

Rinder gerettet Großbrand am Einödhof


Einen Großeinsatz hatten die Feuerwehren der Region Dorfen in der Nacht.

GRASS Einen Großbrand bekämpften am Abend gegen 19:15 Uhr zahlreiche Feuerwehren auf einem Einödhof nordwestlich von Dorfen. Durch stundenlangen Einsatz bei Minustemperaturen und Schneetreiben gelang es den Einsatzkräften der Feuerwehr, das Wohnhaus sowie ein Nebengebäude zu halten. Schon bei der Anfahrt hatten die Wehren mit winterlichen Straßenverhältnissen zu kämpfen. Bereits beim Eintreffen am Brandort stand der Dachstuhl eines ca. 30 x 20 Meter großen Gebäudes, das als Stallung und Heulager genutzt wurde, im Vollbrand. Das Löschwasser wurde einem Hydranten sowie einem 250 Meter entfernten Weiher entnommen. Nachgefordert wurde u. a. die Flughafenfeuerwehr mit Atemschutzgeräten. Die mehr als 50 eingestellten Rinder konnten gerettet werden und wurden im Laufe der Nacht mit Viehwagen abtransportiert. Das Feuer hatte sich jedoch bereits so weit in dem Gebäude ausgebreitet, dass dieses nicht mehr zu retten war und weitgehend niederbrannte.

Die Ausweitung des Brandes auf ein direkt angrenzendes Wohnhaus konnte jedoch von den Einsatzkräften verhindert werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 150.000 Euro.

Noch in der Nacht begann der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Erding mit den Ermittlungen. Die Untersuchungen zur Brandursache wurden heute von den Brandermittlern der Kripo fortgesetzt. Wie sich herausstellte, befand sich oberhalb der Stallungen ein Heulager, in dem der Eigentümer am gestrigen Abend die Rauchentwicklung bemerkte und daraufhin die Feuerwehren alarmierte. Auch den Ermittlern zufolge muss davon ausgegangen werden, dass das Feuer im Bereich dieses Lagers ausgebrochen ist. Anhaltspunkte für Brandstiftung an oder in dem Gebäude gibt es nicht.


0 Kommentare