23.11.2017, 07:59 Uhr

Erding versinkt im Verkehr Stau, nichts als Stau

Stau ist ein alltägliches Übel überall in Erding (Foto: ambrozinio/123rf Stockfoto)Stau ist ein alltägliches Übel überall in Erding (Foto: ambrozinio/123rf Stockfoto)

Anwohner leiden unter hohem Verkehrsaufkommen, Straßenschäden und Parkplatzproblemen

ERDING Kaum ein Thema beschäftigt Erdings Bürger mehr als der überquellende Verkehr allerorten in der Stadt, wie sich in der Bürgerversammlung am Dienstag zeigte.

Anwohner leiden unter dem hohen Verkehrsaufkommen, unter den Straßenschäden als Folge der Belastung der Straßen sowie unter zunehmenden Parkplatzproblemen. Deshalb werden Wünsche der Bürger nach Parkverboten und Anliegerstraßen laut. Angesichts der starken Verkehrsbelastung, z. B. auch in Siglfing, wird auch das Thema „Nordumfahrung“ immer dringlicher, da auch kleinere Routen auf der Suche nach Ausweichstraßen immer mehr beansprucht werden.

Ein anderes Problem sind Straßenschäden. Es gibt bereits Standard-Problemstellen, die beispielsweise nach Stürmen immer pauschal von der Feuerwehr angefahren werden, um die Folgen zu beseitigen.

Die Schwierigkeit bei der Beseitigung, z. B. der riesigen Pfützen nach Starkregen auf der Kreuzung Anton-Bruckner-Straße/Dorfener und Rotkreuzstraße, liegt im Konflikt zwischen staatlich/städtischen Zuständigkeiten: Die Alte Römerstraße wie auch die Anton-Bruckner-Straße sind Staatsstraßen, die eigentlich längst voll in die Verantwortung der Stadt Erding übergegangen sein sollten. Dazu wäre zuvor jedoch der Freistaat verpflichtet, die Straßen in einwandfreien Zustand zu versetzen – oder der Stadt die Gelder dafür zur Verfügung zu stellen, was beides bisher nicht geschehen ist. Die Stadt drängt auf eine Lösung.


0 Kommentare