16.05.2019, 15:33 Uhr

Älteste Klosterschwester gestorben Niederviehbach trauert um Schwester Konrada (†110)

Schwester Konrada im Herbst 2018 mit ihrem über alles geliebten Chihuahua „Muckerl“. (Foto: Irmgard Hilmer)Schwester Konrada im Herbst 2018 mit ihrem über alles geliebten Chihuahua „Muckerl“. (Foto: Irmgard Hilmer)

Traurige Nachricht aus dem Kloster in Niederviehbach: Deutschlands älteste Klosterschwester, Schwester Konrada, ist nach einem Morgengottesdienst im Alter von 110 Jahren friedlich eingeschlafen.

NIEDERVIEHBACH „Gott hat sie doch nicht vergessen!“, sagt Schwester Ursula, die Schwester Konrada seit 62 Jahren kannte. Zu ihrem 110. Geburtstag, den die älteste Klosterschwester Deutschlands letztes Jahr am 29. September feierte, schmunzelte Konrada nämlich wie so oft: „Der liebe Gott hat mich wohl vergessen!“ Doch jetzt, so Schwester Ursula, „hat sie ihr Ziel erreicht: Der Herr hat sie heim geholt!“ Nach einem Morgengottesdienst ist sie in ihrem Kloster in Niederviehbach friedlich eingeschlafen.

Schwester Konrada wurde als Rosalie Huber 1908 im Landkreis Rottal-Inn als eines von neun Kindern auf einem Bauernhof geboren. Da regiert in Berlin noch Kaiser Wilhelm und in München Prinzregent Luitpold. Mit 22 Jahren trat Schwester Konrada, die seit ihrer Kindheit an Kinderlähmung litt, in den Orden der Dominikanerinnen ein und lebte seitdem im Kloster St. Maria.

Das Requiem mit anschließender Beerdigung findet am Samstag statt.


0 Kommentare