27.10.2018, 10:18 Uhr

Tolle Sache Schwitzen für die Klinikclowns

119,5 Kilometer hat die Laufgruppe Reisbach zugunsten der KlinikClowns aufs Laufband gebracht. (Foto: Laufgruppe Reisbach)119,5 Kilometer hat die Laufgruppe Reisbach zugunsten der KlinikClowns aufs Laufband gebracht. (Foto: Laufgruppe Reisbach)

Laufgruppe Reisbach spendet 1.200 Euro für die Aufmunterung kranker Kinder.

REISBACH Die Verbindung von Sport und sozialem Engagement ist eine schöne Tradition der Laufgruppe Reisbach. Sie engagiert sich mit Benefizläufen für Sozialprojekte in der Region. Diesmal können sich die KlinikClowns glücklich schätzen, die Spendenempfänger des vergangenen Benefiz-Zwölf-Stunden-Laufs beim Reisbacher Michaelimarkt zu sein. Am 23. September gaben die Läuferinnen und Läufer, darunter auch Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner, in viertelstündigen Etappen auf dem Laufband ihr Bestes und forderten die Zuschauer dazu auf, zu tippen, wie viele Kilometer zusammenkommen würden. Jeder Tipp war verbunden mit einer Spende von zwei Euro für die KlinikClowns, deren Besuche im Landshuter Kinderkrankenhaus St. Marien und in vielen anderen bayerischen Kliniken Woche für Woche für eine Erleichterung des Krankenhausaufenthaltes der kleinen Patienten sorgen. 119,5 Kilometer wurden erlaufen und stattliche 1.200 Euro Spendeneinnahmen erzielt.

Am Donnerstag besuchten Anton Nastfogel, Peter Jobst, Erich Jobst und Jeannette Spieß von der Laufgruppe Reisbach die KlinikClowns „Frau Dr. Rosa Socke“ und „Dr. Pipo“ im Landshuter Kinderkrankenhaus St. Marien. Sie überreichten ihnen, gepaart mit einem großen Korb Süßigkeiten, die Spende.(iw)


0 Kommentare