19.10.2018, 16:12 Uhr

Arbeiten zur Sicherung der Böschungen Ortsumfahrung Reisbach muss gesperrt werden

(Foto: Rainer Auer)(Foto: Rainer Auer)

Wichtige Info für Verkehrsteilnehmer

REISBACH An den Böschungen der Ortsumfahrung von Reisbach finden seit ihrer Herstellung zum Teil größere Rutschungen statt. Um diese standsicher herzustellen, wurden die Böschungen im Bereich zwischen der Abzweigung nach Reith westlich von Reisbach und dem Kreisverkehrsplatz im Frühjahr dieses Jahres bereits abgeflacht. Für weitere Restarbeiten zur Sicherung der Böschungen ist ab Montag, 22.10.2018 eine erneute Sperrung der Ortsumfahrung von Reisbach erforderlich.

Die Böschungen im Verlauf der Ortsumfahrung von Reisbach rutschen seit ihrer Herstellung immer wieder ab. Um diese Rutschungen in Zukunft zu vermeiden, wurden die Böschungen im Bereich zwischen der Abzweigung nach Reith westlich von Reisbach und dem Kreisverkehrsplatz bereits im Frühjahr dieses Jahres abgeflacht. Im Rahmen der durchgeführten Böschungsabflachung wurden zwei Teilflächen der Böschung aufgrund des sehr stark anfallenden Schichtenwassers vorerst nicht saniert, da für eine fachgerechte Sanierung erst Planungsarbeiten erforderlich waren.

Für die hierfür erforderlichen Bauarbeiten ist eine Vollsperrung der Ortsumfahrung erforderlich. Die Sperrung der Ortsumfahrung im Streckenabschnitt zwischen der Abzweigung nach Reith westlich von Reisbach und dem Kreisverkehrsplatz bzw. der Kreisstraße DGF 21 in Richtung Nackenberg beginnt am Montag, 22.10.2018 und dauert voraussichtlich ca. zwei Wochen. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Ortsdurchfahrt von Reisbach.

Das Staatliche Bauamt Landshut bittet alle betroffen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die mit der Baumaßnahme leider unvermeidlichen Beeinträchtigungen. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebenen Zeiten für die Durchführung der Bauarbeiten bei schlechtem Wetter verlängern bzw. verschieben können. Die Sperrung ist unumgänglich, um die Bauarbeiten zügig und qualitativ hochwertig durchzuführen und gleichzeitig die Sicherheit für die beteiligten Arbeiter gewährleisten zu können.


0 Kommentare