01.12.2017, 16:47 Uhr

Produktionsstart in Dingolfing Der BMW M5 ist zurück!

(Foto: BMW)(Foto: BMW)

Die sechste Generation der High Performance Limousine läuft seit Kurzem im BMW Group Werk Dingolfing vom Band.

DINGOLFING Der BMW M5 ist zurück. Vor wenigen Tagen begann im BMW Group Werk Dingolfing die Serienproduktion der sechsten Generation des BMW M5. Die High Performance Limousine setzt erneut Maßstäbe in Sachen Präzision und Fahrdynamik. Der erstmals verbaute Allradantrieb M xDrive ermöglicht einen Spagat zwischen Fahrspaß im Alltag und höchster Performance auf der Rennstrecke.

Der Produktionsstart des neuen BMW M5 ist auch für Dr. Andreas Wendt, Werkleiter des BMW Group Werks Dingolfing, etwas Besonderes: „Die sechste Generation des BMW M5 gehört zu den leistungsstärksten Fahrzeugen, die im Dingolfinger Werk vom Band laufen. Schon seit über 30 Jahren ist der M5 der Inbegriff der Sportlimousine und wir sind stolz, BMW Fahrer auf der ganzen Welt mit diesem Fahrzeug aus Niederbayern begeistern zu können.“

Von der letzten Generation des BMW M5 wurden in Dingolfing von 2011 bis 2016 rund 20.000 Fahrzeuge produziert und von dort aus an Kunden weltweit geliefert. Besonders nachgefragt ist das Fahrzeug in den USA, Großbritannien und Deutschland. Das neue Modell wird ab Ende März 2018 bei den Händlern stehen und in der Basisausstattung 117.900 Euro kosten.

Im neuen BMW M5 arbeitet die jüngste Ausbaustufe des 4,4 Liter großen V8-Motors mit M Twin Power Turbo Technologie. Eine Leistung von 600 PS und ein maximales Drehmoment von 750 Nm garantieren souveränen Vortrieb und überragende Fahrleistungen. So beschleunigt der V8-Biturbo den neuen M5 in nur 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Für die Kraftübertragung sorgt das neue 8-Gang M Steptronic-Getriebe mit Drivelogic, das die Power des aufgeladenen Hochdrehzahl-Motors zusammen mit dem M xDrive optimal auf die Straße bringt.

Im neuen M5 kommt der M spezifische Allradantrieb M xDrive erstmals zum Einsatz. Die agile, heckbetonte Auslegung wird erreicht, indem M xDrive die Vorderachse nur dann ins Spiel bringt, wenn die Hinterräder die Grenzen der Kraftübertragung erreichen und zusätzliche Zugkraft gefordert ist. Falls vom Fahrer gewünscht, kann auch der reine Hinterradantrieb 2WD aktiviert werden.

Ebenfalls zum ersten Mal in seiner Modellgeschichte wird der BMW M5 mit einem sehr leichten und stabilen Dach aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) ausgeliefert. Dieses wird im niederbayrischen BMW Group Komponentenwerk in Landshut gefertigt.


0 Kommentare