26.08.2014, 10:23 Uhr

Zeugen werden gesucht Volkssport Unfallflucht: Vier Fälle in nur 24 Stunden allein bei der PI Bad Reichenhall

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Ob eine Laterne, ein Zaun, ein PKW oder eine Wasserversorgungseinrichtung: Nichts ist vor Unfallflüchtigen sicher.

LANDKREIS BERCHTESGADENER LAND Laterne angefahren und geflüchtet

Am Montag gegen 13:40 Uhr hat ein 39-jähriger Rumäne aus Rosenheim in Bad Reichenhall eine Laterne angefahren und flüchtete. Er war für eine Paketzustellfirma unterwegs und parkte rückwärts am Fahrbahnrand ein. Dabei fuhr er gegen eine Straßenlaterne, wodurch der Lampenschirm beschädigt wurde. Er hatte den Schaden bemerkt und lieferte aber ohne sich darum zu kümmern weiter aus. Ein Zeuge stand unmittelbar in der Nähe und hatte den Unfall beobachtet. Da der Ausfahrer weiter fuhr, meldete er dies der Polizei.

Der Fahrer konnte etwa eine Stunde später im Stadtgebiet angetroffen werden und wurde zur Polizei gebracht. Er gab an, dass er sich angeblich nach seiner Tour um die Schadensregulierung in Höhe von ca. 300,-- Euro kümmern wollte. Eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wird erstattet.

Zaun angefahren und geflüchtet

Am Montag um 17 Uhr wendete die Fahrerin eines weißen Mercedes mit auswärtigem Kennzeichen im Ötzweg in Anger. Beim Wendemanöver fuhr sie rückwärts gegen den Gartenzaun eines Anwohners; Schaden ca. 200 €. Die Frau setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Mehrere Anwohner hatten den Vorfall beobachtet und notierten sich das Kennzeichen des Fahrzeugs. Die Polizei Bad Reichenhall leitete gegen die Frau ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht ein.

Pkw angefahren und geflüchtet

Am Montag zwischen 19:30 Uhr und 21:15 Uhr wurde in Aufham ein geparkter Pkw, Opel mit SHG-Kennzeichen von einem bislang unbekannten Täter angefahren. Der Opel hatte vor der Raiffeisenbank in der Dorfstr.2 geparkt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 €. Die Polizei Bad Reichenhall bittet unter Tel. 086519700 um sachdienliche Angaben.

Wasserversorungseinrichtung angefahren und geflüchtet

Am Sonntag wurde gegen 20.45 h auf dem Campingplatz Piding von einem Wohnmobil eine Wasserversorungseinrichtung in Form eines Brunnens angefahren und beschädigt. Die Wohnmobilfahrerin meldete den Schaden weder an der Rezeption noch der Polizei. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro.

Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort wurde von der Polizei Bad Reichenhall eingeleitet. Es konnte eine britische Zeugin ermittelt werden, welche den Unfallhergang beobachtet hatte. 


0 Kommentare