01.07.2013, 10:31 Uhr

Oberbayerische Kultur- und Jugendkulturtage im k1 Kobold-Lieder, Schulprojekte, Klassik und mehr

Das Kultur-Zentrum k1 in Traunreut Foto: k1Das Kultur-Zentrum k1 in Traunreut Foto: k1

Erstmals richtet ein Landkreis die Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage aus. Eine tragende Rolle kommt Traunreut und dem k1 zu. Was wird geboten sein?

TRAUNREUT Zum ersten Mal richtet heuer nicht nur eine Kommune, sondern ein ganzer Landkreis die Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage aus: Von Samstag, 13., bis Samstag, 20. Juli, ist der Landkreis Traunstein Schauplatz der Veranstaltung, in der es vor allem ums Miteinander von Jung und Alt, Einheimischen und Zuwanderern, Behinderten und Nichtbehinderten geht. Eine tragende Rolle kommt dabei der jungen Stadt Traunreut und insbesondere dem k1 zu.

Der Bezirk Oberbayern, der Bezirksjugendring Oberbayern, der Landkreis Traunstein und der Kreisjugendring Traunstein haben gemeinsam mit regionalen Institutionen und Vereinen ein attraktives Programm entwickelt. Eröffnet werden die Kulturtage am Samstag, 13. Juli, um 11 Uhr im k1. Moderatorin ist die BR-Journalistin Christine Rose.

„Jung und bunt“ ist der Titel der Fotoausstellung, die von Samstag, 13., bis Freitag, 19. Juli, jeweils von 11 bis 15 Uhr im k1 gezeigt wird. Das Gemeinschaftsprojekt des Theaterchen „O“, der Carl-Orff-Schule Traunwalchen, des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums Traunreut und des Fotostudios Klaus Stelzner Trostberg präsentiert Bilder von Kindern, die mindestens einen ausländischen Elternteil haben und im Chiemgau aufwachsen. Passend dazu nehmen Schüler der Carl-Orff-Grundschule Traunwalchen, des JHG und der Kinderchor La Befana die Gäste am Samstag, 13. Juli, ab 17 Uhr im k1 mit auf eine musikalische Weltreise.

Frisuren, Flaggen, Ländergrenzen, Blumen und Augen sind Bestandteil einer künstlerischen Installation, die Schüler und Auszubildende unterschiedlicher Herkunftsländer in der Jugendsiedlung Traunreut gestaltet haben. Ihr Gemeinschaftswerk soll Integration einmal anders zeigen: nämlich mit „Kunst am Kopf“. Das multimediale Kunstobjekt ist bis Freitag, 19. Juli, von 11 bis 15 Uhr im k1-Foyer zu besichtigen.

Die begehbare Kunstinstallation „Wege zur seelischen Gesundheit“ auf der Parkfläche vor dem k1 verdeutlicht während der Kulturtage täglich von 11 bis 19 Uhr, wie verschlungen die Wege von Menschen mit einer psychischen Erkrankung hin zur seelischen Gesundheit sein können: Mitarbeiter der Sozialpsychiatrischen Dienste der Caritas Traunstein, der Aktionskünstler Fabian Vogl, Neuntklässler der Walter-Mohr-Realschule Traunreut, das Selberdingerheim aus Nußdorf und die Holzbauer der Inzeller Firma Spannring haben ein Labyrinth konstruiert, in dem jeder die bisweilen mühsame Suche nach einem Ausweg am eigenen Leib erfahren kann.

Tanz kann Barrieren einreißen – das zeigen sieben Gehörlose und acht Hörende mit dem Tanzprojekt „Sichtbar/Hörbar“ am Sonntag, 14. Juli, ab 15 Uhr im k1-Studio. Initiatoren des Projekts sind der Gehörlosenverein Traunstein und Umgebung, die Arts Kulturfördervereinigung, die Volkshochschule Traunstein und die Reiffenstuel-Realschule Traunstein sowie das k1.

„Obstsalat“ heißt der Beitrag, den der Orts- und Kreisverband Traunstein des Deutschen Kinderschutzbundes zu den Kulturtagen am Sonntag, 14. Juli, ab 19 Uhr im k1-Saal leistet. Dahinter verbirgt sich ein Kindertanzprojekt, das der Kinderschutzbund für das EU-Projekt „Interkultureller Dialog – Vielfalt tut gut“ auf die Beine gestellt hat. Buben und Mädchen haben Tänze verschiedener Kulturen einstudiert.

Die höchste kulturelle Auszeichnung des Bezirks Oberbayern bekommen am Sonntag, 14. Juli, um 11 Uhr der Komponist Wilfried Hiller und die Buchgestalterin Mechthild Lobisch im k1-Saal verliehen. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Die Heinrich-Braun-Mittelschule und die Offene Ganztagsbetreuung der AWO Trostberg stellen am Montag, 15. Juli, um 10 Uhr „Oh du lieber Augustin“ vor: In einer Collage aus Theater und Kinofilm bringen die Schüler die Themen Anderssein, Ausgrenzung und Mobbing zur Sprache.

Spielerische Pantomime-Workshops für Kinder bietet Ingrid Irrlicht von Montag bis Freitag täglich von 9.30 bis 12 Uhr im k1-Seminarraum an. Ein zweitägiger ImproMime- und Theater-Workshop für Schüler mit dem Theaterprofi Massud Rahnama findet am Montag, 15., und Dienstag, 16. Juli, jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr statt, ein weiterer Workshop an den beiden darauffolgenden Tagen um dieselbe Zeit. Auf der k1-Bühne zeigen die Teilnehmer dann am Freitag, 19. Juli, ab 10.30 Uhr, was sie gelernt haben. Ebenfalls am Freitag, ab 19:00 Uhr, beweist der Workshop für Erwachsene unter dem Motto "Alles improvisiert", dass mit viel Spontaneität und Spielfreude in kürzester Zeit ein bühnenreifes Stück entstehen kann. Diesen Workshop begleitet Massud Rahnama am Sonntag, 14. Juli, von 19 bis 22 Uhr, und von Montag, 15., bis Freitag, 19. Juli, jeweils von 18 bis 21:30 Uhr.

„Klassik trifft Volksmusik“: Schüler der Musikschulen im Landkreis und Mitglieder der beiden Trachtengauverbände zeigen am Montag, 15. Juli, um 20 Uhr im k1-Saal, wie gut die beiden Musikrichtungen zusammenpassen.

„Wir kommen zu euch und ihr zu uns“ – das ist das Motto, dem sich die Projektgruppe „Schaulust“ der Werner-von-Siemens-Mittelschule Traunreut verschrieben hat. Die Zuschauer erleben mit einem kleinen Gauklerzirkus ein Spektakel aus Theater, Tanz und Zirkuskünsten an sieben Schauplätzen der Stadt – frei nach Motiven aus Michael Endes „Gauklermärchen“. Startpunkt ist am Dienstag, 16. Juli, um 9 Uhr und 19 Uhr, sowie am Mittwoch, 17. Juli, um 19 Uhr die Turnhalle der Grundschule Süd, jeweils zweieinhalb Stunden später macht „Schaulust – Theater on Tour“ im k1-Saal Station.

„Alles liest“ heißt’s am Mittwoch, 17. Juli, ab 18 Uhr im k1-Studio, wenn die Sieger des 1. Inklusiven Vorlesewettbewerbs, an dem sich die 3. und 4. Klassen der Sonnenschule St. Georgen, der Grundschule Traunreut-Nord und der Grundschule Traunwalchen sowie der Förderschule des Wilhelm-Löhe-Heims beteiligt haben. Gemeinsam mit den Chiemgau-Autoren Michael Inneberger, Angeline Bauer und Ralph Müller-Wagner präsentieren die jungen Lese-Profis den Gästen das „Inklusionsbuch“. Dazu treten die Gruppe "Bavaria Flair" mit Ulrike Mayer und Musiklehrer mit einem Schulensemble aus allen vier Einrichtungen auf. Durch die Gala führt Seminarrektor Rodrigo Fernandez.

Wie mit Gefühlen umgehen? Die Street-Art-Aktion „Gefühlswelten“ verwandelt sie ganz einfach in Kunst – und zwar am Donnerstag, 18. Juli, ab 15.30 Uhr vor dem k1-Haupteingang. Starthilfe kommt von Kindern und Jugendlichen aus dem Wilhelm-Löhe-Heim, dem Verein Integrative Sozialpädagogische Gruppenarbeit (ISG e.V.) und dem Jugendzentrum Szenit Traunreut, das Publikum darf mitmachen. „Von der Zeit und ihren Dieben“ erzählt das Musiktheater der Sing- und Musikschule Traunwalchen, des Hauses St. Rupert in Traunstein, des Carl-Orff-Instituts in Salzburg und der Musikschulen des Landkreises am Donnerstag, 18. Juli, um 20 Uhr im k1-Saal: Mit Bewegung, Tanz und Musik gestalten Schüler Szenenfragmente aus Michael Endes Roman „Momo“. Die Komposition stammt von Thomas Hartmann und Klaus Danner.

Wenn im k1 Zornibold die E-Gitarre rockt, Heulibold auf der Mundharmonika seufzt oder Freudibold Salsa tanzt, dann ist das Koboldland bei den Kulturtagen eingezogen. Was sie sonst nur von der CD kennen, können die Kinder am Freitag, 19. Juli, um 8.30 Uhr und um 10.30 Uhr im k1-Saal hautnah miterleben: Mit Stefanie Schlesinger, Wolfgang Lackerschmid und ihren musikalischen Gästen lernen die Kinder eine weit gefächerte emotionale und stilistische Bandbreite kennen – und ganz nebenbei die unterschiedlichen Instrumente und Spielweisen.

Ein Musiksommer-Konzert präsentieren das Chiemgau Jugendsymphonieorchester und Chiemgau Brass am Freitag, 19. Juli, ab 20 Uhr im k1-Saal. Dabei wird das Werk „Sketches of Paradise“ vom Traunwalchner Komponisten Thomas Hartmann uraufgeführt. Außerdem haben die jungen Musiker mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll ein besonders dramatisches Werk im Programm. In festliche Stimmung versetzt das Orchester die Zuhörer mit Händels Feuerwerksmusik.

Tickets im VVK gibt es u.a. beim Chiemgau Wochenblatt, Tel. 0861-209380


0 Kommentare