23.10.2017, 11:55 Uhr

Tausende Besucher: Attraktive und bunte Angebote beim Blattl-Sonntag

Foto: BjrFoto: Bjr

Etliche tausend Besucher kamen zum verkaufsoffenen Sonntag, 22. Oktober, in die Große Kreisstadt.

TRAUNSTEIN Mit einem vielseitigen und attraktiven Angebot lockte der „Blattl-Sonntag“ der Werbegemeinschaft Traunstein wieder etliche tausend Besucher in die Große Kreisstadt, die damit ihrem guten Ruf als die Einkaufsstadt in der Region wiederum alle Ehre machte.

Mit Glockenschlag 12 Uhr machten die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen auf und luden beim verkaufsoffenen Sonntag zu einem Einkaufsbummel mit der ganzen Familie ein. Selbstverständlich waren auch alle Singles willkommen. Etliche Geschäfte zogen die Kunden mit besonderen Angeboten zum „Blattl-Sonntag“ an. Außerdem hatte einige Autohäuser geöffnet, um ihre neuen und gebrauchten Fahrzeuge vorzustellen.

Damit die Geschäfte überhaupt öffnen dürfen, muss gleichzeitig auch ein Markt stattfinden. Dies war beim „Blattl-Sonntag“ sogar zweifach der Fall. Zum einen gab es den Herbstmarkt, der mit seinem vielfältigen Jahrmarktangebot die Leute zahlreich auf dem Stadtplatz lockte. Zum anderen war da noch der große Flohmarkt zwischen Maxplatz und Bahnhofstraße sowie auf der Marienstraße, der mit seinem Angebot zwischen Kunst und Krempel die Herzen aller Flohmarktgeher höher schlagen ließ. Ergänzt wurde der große Flohmarkt durch den „Besonderen Flohmarkt“ des Clubs Soroptimist im Landratsamt. Dort war auch wieder das „Café Amtsstüberl“ geöffnet. Die Landratsfrauen Ursula Konhäuser und Erika Danzer, die stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber sowie die Bürgermeisterfrauen des Landkreises verkauften selbstgebackene Kuchen und Torten und Kaffee sowie Weißwürste und Wienerwürstl und Kaltgetränke zugunsten der Aktionsgemeinschaft für Behinderte.

Den „Blattl-Sonntag“ nutzen stets verschiedene Einrichtungen, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf dem Stadtplatz war die Freiwillige Feuerwehr Traunstein mit einigen Fahrzeugen, darunter die große Drehleiter, vertreten, um für dringend benötigten Nachwuchs zu werben. Die selbe Intension hatte auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) mit Fahrzeugausstellung und Informationsstand im Pfarrinnenhof an der Bahnhofstraße. Im Innenhof des Landratsamts informierten der Malteser Hilfsdienst (MHD) und das Bayerische Rote Kreuz (BRK) über ihre umfangreichen Tätigkeiten.

Bei der Polizei und der Kreisverkehrswacht konnten die Interessierten sich über Verkehrsfragen informieren oder ihre Fahrkünste an einem Simulator testen. Bjr


0 Kommentare