08.01.2019, 10:55 Uhr

Kämpfer für die Umwelt Energieberatung Inn-Salzach zieht Bilanz

(v. li.) Thomas Wagner, Peter Pospischil, Gertrud Noll, Michael Mitterer, Konrad Pauli, Gunter Strebel und Wolfgang Sellner. (Foto: Priv)(v. li.) Thomas Wagner, Peter Pospischil, Gertrud Noll, Michael Mitterer, Konrad Pauli, Gunter Strebel und Wolfgang Sellner. (Foto: Priv)

Erfolgreiche Mobilitätsmesse in Zusammenarbeit mit der Stadt Burghausen

BURGHAUSEN. Die Energieberatung Inn-Salzach, die Ihre Gründung der Agendabewegung verdankt, hatte ihre kommunalen Mitglieder im Dezember 2018 ins Bürgerhaus Burghausen geladen. Dabei berichtete der Vorstand Gunter Strebel über die Mobilitätsmesse, die der Verein EBIS organisatorisch und finanziell zusammen mit der Stadt Burghausen im Sommer 2018 durchgeführt hatte. Ohne die Unterstützung von Bürgermeister Steindl und seinen Mitarbeitern wäre diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen, erklärt Strebel.

Gunter Strebel: „Auf dem Messegelände konnten Fahrräder und Pkws mit effizienten und alternativen Antrieben getestet werden. Der Burghauser Automobil Club organisierte eine Zielfahrt nach Burghausen für Fahrzeuge mit E- oder Gasantrieb. Die Teilnehmer aus dem Bereich zwischen Berchtesgaden und Ingolstadt stellten sich den Fragen der Besucher. Die Burghauser Autohändler waren mit einem breiten Angebot modernster Fahrzeugtechnik vertreten und auch das Thema Carsharing wurde besprochen. Die VR meine Raiffeisenbank und die Stadt Burghausen hatten die Preise gespendet. Busunternehmen, Fahrradhändler, DB, und Energieberater standen den Besuchern Rede und Antwort. Der SV Wacker hatte für die Kinder ein Sportprogramm zusammengestellt. Es wurden verschiedene Workshops, Vorträge, Gewinnspiele, ein Rollstuhlparcours und Bewegungsspiele angeboten. Der neue E-Citybus wurde vorgestellt und konnte kostenlos im Stadtgebiet genutzt werden.“

Der Kassenbericht wurde von Michael Mitterer vorgestellt und der Vorstand von den Mitgliedern entlastet. Konrad Pauli wurde zum neuen Vorstand gewählt, sein Stellvertreter Peter Pospischil (Kassier, Kassenprüfer und Beirat) bestätigt.

Peter Pospischil informiert über das neue Konzept des Vereins, bei dem die Beratung auf die Verbraucherzentrale umgestellt wurde, um die Bundesmittel nutzen zu können. Das Angebot der Energieberater für eine Bestandsaufnahme der Liegenschaften der Mitgliedsgemeinden wurden nur von der Stadt Altötting und der Gemeinde Emmerting genutzt. Für 2019 wurde wieder ein Kalender mit allen im Landkreis angebotenen Beratungszeiten erstellt. Dieser soll an die Gemeinden verschickt und in den jeweiligen Stadtblättern veröffentlicht werden. Gunter Strebel bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit und wünschte seinem Nachfolger Konrad Pauli viele Ideen Energie zu sparen.


0 Kommentare