05.04.2011, 10:54 Uhr

Seit 1979 Präsident des LBO Verdienstkreuz für Heino Brodschelm

Das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse wurde an LBO-Präsident Heino Brodschelm aus Burghausen verliehen

BURGHAUSEN Hohe Auszeichnung für LBO-Präsident Heino Brodschelm. Der Busunternehmer aus Burghausen wurde am Montag, 4. April mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Staatssekretärin Katja Hessel überreichte Brodschelm die Auszeichnung im Namen von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil in München und dankte dem LBO-Präsidenten für seinen jahrzehntelangen herausragenden Einsatz. „Heino Brodschelm zählt landes- und bundesweit zu den führenden, innovativen Persönlichkeiten der Verkehrswirtschaft“, so die Staatssekretärin anerkennend.

Bereits 1995 wurde Heino Brodschelm das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Er ist seit 1979 Präsident des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmen e.V. (LBO) in München und bekleidet seit 1992 auch das Amt des Vizepräsidenten des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) in Berlin. An der Spitze der landes- und bundesweiten Verbandsführung setzt sich der 66-jährige Busunternehmer aus Burghausen seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene ein.

Ein wichtiges Anliegen ist Brodschelm die Sicherheit im Schulbusverkehr. Tatkräftig unterstützt er die Aktionsgemeinschaft „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ und die bundesweite Aktion „Busstopp – Sicher zur Schule“. Zu einem möglichst reibungslosen Verkehrsfluss an der Schnittstelle von Schienen- und Busverkehr trägt Brodschelm seit vielen Jahren im Beirat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft bei. In aktiver Gremienarbeit bringt er sein Wissen und seine Erfahrung darüber hinaus in den Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern ein.


0 Kommentare