2. Liga

Würzburg bringt Vorsprung gegen Regensburg nicht ins Ziel

23.03.2021 | Stand 03.04.2021, 15:04 Uhr

Timm Schamberger/dpa

Die Würzburger Kickers haben sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga trotz langer Führung mit einem Unentschieden begnügen müssen.

Beim 1:1 (1:0) am Sonntag gegen Jahn Regensburg ließ Ridge Munsy (22. Minute) den Tabellenletzten auf einen Sieg hoffen, doch Andreas Albers (75.) gelang der verdiente Ausgleich. Würzburgs Rückstand auf den Relegationsrang beträgt sieben Zähler. Der Jahn steht im unteren Tabellendrittel, behauptet aber einen noch beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Die Würzburger, die anders als zuletzt Regensburg nicht wegen Corona-Fällen in den eigenen Reihen, sondern wegen der Quarantäne von Hannover 96 eine mehr als zweiwöchige Zwangspause einlegen mussten, profitierten im Freistaat-Duell zunächst nicht nur von den eigenen kämpferischen Qualitäten. Regensburg erwies sich vier Tage nach dem 1:2 gegen Fürth schwach im Abschluss. Bezeichnend war die Großchance von Charalambos Makridis. Erst überwand er Torhüter Hendrik Bonmann nicht, beim Nachschuss trat er am Ball vorbei (36.).

Würzburg war kaltschnäuziger. Über Frank Ronstadt und David Kopacz kam der Ball zu Munsy, der trickreich und überlegt vollendete. Als Munsy verletzt raus musste, schlug Regensburg zu. Die Kickers protestierten nach dem bitteren Ausgleich, weil sie ein vorausgegangenes Foul an Ronstadt beklagten. Auch für Albers war es nach Vorarbeit von Erik Wekesser der siebte Saisontreffer.