Bundesliga-Abstiegskampf

Schalke-Coach Grammozis: «Weiß, worauf ich mich einlasse»

03.03.2021 | Stand 03.03.2021, 14:57 Uhr

Fabian Strauch/dpa

Dimitrios Grammozis geht seine schwere Mission beim vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 mit Zuversicht an.

«Ich weiß, auf was ich mich einlasse. Das Gute ist, dass ich heimatverbunden bin und weiß, wie Schalke eigentlich tickt», sagte der in Wuppertal geborene Nachfolger von Christian Gross bei seiner Vorstellung. Dass er schon früher beim Revierclub mehrfach Trainerkandidat war, aber stets von Mitbewerbern ausgestochen wurde, kann seine Vorfreude nicht schmälern. «Wichtig ist, das man dranbleibt, wenn man von der Braut überzeugt ist. Da kann es drei- oder viermal dauern», sagte Grammozis.

Gleich die erste Aufgabe hat es für den 42 Jahre alten ehemaligen Darmstadt-Coach in sich. Denn das Kellerduell am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) mit dem Vorletzten aus Mainz gilt als die wohl letzte Chance auf eine Trendwende für das Bundesliga-Schlusslicht, das elf Spieltage vor dem Saisonende bereits neun Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz 16 hat. Der neue Schalker Sportchef Peter Knäbel ist guter Dinge, dass dem neuen Coach ein guter Einstand gelingt: «Er ist der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort.»

Grammozis ist nach der Beurlaubung des Schweizers Gross bereits der fünfte Schalker Chefcoach in dieser Saison. Damit hält der Revierclub nun einen Liga-Rekord.