Transfermarkt

Chelsea-Eigengewächs Abraham für 40 Millionen Euro nach Rom

17.08.2021 | Stand 21.08.2021, 14:53 Uhr

Tammy Abraham (l) verlässt den FC Chelsea.- Foto: Susana Vera/Pool Reuters/AP/dpa

Der englische Fußball-Nationalspieler Tammy Abraham wechselt vom Champions-League-Sieger FC Chelsea nach Italien zur AS Rom. Das gaben beide Vereine bekannt.

Der 23 Jahre alte Abraham unterschrieb bei den Giallorossi, die seit dieser Saison von José Mourinho trainiert werden, einen Fünfjahresvertrag bis zum Sommer 2026. Die Roma bezahlt demnach eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Nach Informationen des Senders BBC sicherten sich die Blues eine Rückkaufoption für rund 80 Millionen Euro, die allerdings erst nach zwei Spielzeiten aktiviert werden kann.

Seit Wochen war in britischen und italienischen Medien über einen Wechsel des Chelsea-Eigengewächses, das unter Chelsea-Coach Thomas Tuchel kaum noch zu Einsätzen kam, spekuliert worden. Abraham, der mit vollem Namen Kevin Oghenetega Tamaraebi Bakumo-Abraham heißt, erzielte in 82 Spielen in allen Wettbewerben insgesamt 30 Tore für die Londoner. In der Saison 2019/2020 kam er auf 34 Einsätze in der Premier League. In der vergangenen Spielzeit waren es 22, davon nur sechs, seit Tuchel im Januar das Traineramt übernommen hatte.

Verschärfte Konkurrenzsituation

Aufgrund mangelnder Einsatzzeiten bei Chelsea hatte Abraham zuletzt auch seinen Platz bei den Three Lions verloren. Für die Europameisterschaft hatte England-Trainer Gareth Southgate den sechsmaligen Nationalspieler nicht nominiert. Beim FC Chelsea hat sich die Konkurrenzsituation zuletzt sogar noch verschärft, weil der Club den belgischen Starstürmer Romelu Lukaku zurückholte.

Die AS Rom hatte zuletzt Angreifer Edin Dzeko verloren. Der 35 Jahre alte Stürmer aus Bosnien-Herzegowina wechselte zu Meister Inter Mailand. Am Samstag beginnt in Italien die neue Saison der Serie A. Die Roma empfängt am Sonntag (20.45 Uhr/DAZN) zuhause die Mannschaft des AC Florenz. In der vergangenen Saison landete AS Rom am Ende auf Platz sieben, einen Platz hinter den Erzrivalen von Lazio Rom.