Corona-Pandemie

RKI-Chef: Darum schützen FFP2-Masken nicht pauschal besser als OP-Masken

09.07.2021 | Stand 09.07.2021, 16:42 Uhr

FFP2-Masken haben nur bei korrekter Anwendung eine zusätzliche Schutzwirkung. −Symbolbild: dpa

Für Millionen Bürger in Deutschland sind FFP2-Masken Pflicht. Doch offenbar schützen sie nicht immer besser als die dünneren OP-Masken - das sagte der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI).

Dies gelte dann, wenn die Masken nicht richtig getragen werden, so RKI-Chef Lothar Wieler in einem Brief ans Bundesgesundheitsministerium, über den zuerst die Bild-Zeitung berichtete.



„Das Tragen von FFP2-Masken durch Laien (z.B. beim Einkaufen, im ÖPNV) entfaltet nach aktueller fachlicher Einschätzung keine größere Wirkung bei der Eindämmung der COVID-19-Pandemie als das Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“).

Der Grund: Oft würden die Masken schlicht und einfach falsch getragen - und verlieren dadurch die gewünschte zusätzliche Schutzwirkung. Wie man FFP2-Masken richtig trägt, wie oft man sie verwenden kann und wann man sie wechseln sollte, lesen Sie hier.

− ce