Hochwasser in den Niederlanden

Maastricht: 10.000 Menschen sollen Wohnungen verlassen

15.07.2021 | Stand 15.07.2021, 21:21 Uhr

Die Maas fließt mitten durch Maastricht. Die niederländische Stadt erwartet schwere Überschwemmungen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Nicht nur in Deutschland sorgt Hochwasser für Ausnahmezustände. Auch in den Niederlanden und Belgien ist die Lage kritisch. In Maastricht sollen Tausende ihre Wohnungen verlassen.

Die südniederländische Stadt Maastricht hat rund 10.000 Bürger und Bürgerinnen aufgerufen, ihre Wohnungen zu verlassen und sich vor dem Hochwasser in Sicherheit zu bringen.

Mehrere Viertel der Stadt in der Provinz Limburg würden evakuiert, teilte die Stadt am Donnerstagabend mit. Es wird erwartet, dass in der Nacht die Maas so stark über die Ufer tritt, dass Wohnviertel überschwemmt werden.

Auch die Stadt Roermond evakuierte Viertel, mehrere Hundert Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Die Wasserstände der Flüsse in den Niederlanden schwellen durch die Wassermassen schnell an. Die Armee schickte mehrere Hundert Soldaten, um zu helfen.

Das niederländische Königspaar war am Donnerstagabend in die vom Hochwasser stark betroffene Region gereist. Sie hatten mit Bürgern und Bürgermeistern gesprochen.