Landleben

Judith Rakers und die Freude ihrer Hühner

19.08.2021 | Stand 23.08.2021, 9:54 Uhr

Die «Tagesschau»-Sprecherin Judith Rakers erzählt von ihren Hühnern.- Foto: Jens Kalaene/zb/dpa

Ist es Liebe? Die Fernsehmoderatorin zeigt sich realistisch. Sie weiß, warum das Federvieh sie so stürmisch begrüßt, wenn sie nach Hause kommt.

Die TV-Moderatorin Judith Rakers (45, «3 nach 9») hält in ihrem Garten 13 Hühner und wird von ihnen immer stürmisch begrüßt.

«Die Hühner freuen sich immer gleich, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme. Sie springen über jedwede Hindernisse und rasen im Galopp auf mich zu», sagte Rakers der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei mache sie sich aber nichts vor, meinte die am Rand von Hamburg lebende Hobbybäuerin und Buchautorin («Homefarming - Selbstversorgung ohne grünen Daumen», 2021). Schließlich hätten die Tiere ein pragmatisches Motiv: «Ihre Freude hat in erster Linie wohl damit zu tun, dass sie mich mit Futter in Verbindung bringen. Denn ich bringe ihnen jeden Tag, was in der Küche übrig bleibt.»

Ansonsten bekomme das Federvieh Körner hingestreut, von denen es sich jederzeit bedienen könne. Für eine neue berufliche Aufgabe musste die Fernsehfrau die Hühner, ihre fünf Katzen und drei Pferde sowie ihren Obst- und Gemüsegarten vorübergehend von Freunden versorgen lassen. Denn Rakers ist nun auch feste Moderatorin der seit 2008 laufenden, in Kooperation mit dem NDR geschaffenen WDR-Reisesendung «Wunderschön!». Zunächst fünf Beiträge mit ihr sind eingeplant.

Am Sonntag (20. August) um 20.15 Uhr geht es los mit «Wunderschön! Donaureise - Von Passau nach Wien». Reportagen über Natur, Kultur und Kulinarik aus Nordspanien und vom Lago Maggiore (Italien) sowie - 2022 zu sehen - aus der Lüneburger Heide und Cornwall (Großbritannien) folgen.