Zum Wochenstart

Nach Unwettern am Wochenende: So wird das Wetter in Bayern

07.06.2021 | Stand 07.06.2021, 9:34 Uhr

Zu massiven Überschwemmungen kam es am Wochenende in und um Perach im Landkreis Altötting. −Foto: privat

Starkregen und Gewitter haben in Bayern haben am Wochenende für etliche Einsätze der Polizei gesorgt - auch in der Region. Auch der Wochenstart soll laut Wetterdienst ungemütlich werden.

Im Landkreis Dillingen musste an einigen Häusern der Strom wegen gefluteten Kellern abgesperrt werden, weitere Straßen mussten komplett gesperrt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Wasser stand an einigen Straßen bis zu 40 Zentimeter hoch, zahlreiche Kennzeichen waren verloren gegangen. Auch in den Land- und Stadtkreisen Augsburg, Neumarkt (Oberpfalz) und Amberg-Sulzbach kam es zu Überschwemmungen, wie der Hochwassernachrichtendienst Bayern mitteilte.



Der Wetterdienst kündigte für den Wochenstart in Bayern wieder ungemütliches Wetter an. Die Meteorologen erwarten von Franken bis in den Süden Bayerns teils kräftige Schauer und Gewitter.

Für die Region warnt der DWD ab dem frühen Montagnachmittag vor Gewittern in den Landkreisen Passau, Straubing-Bogen, Freyung-Grafenau, Deggendorf, Cham, Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein. Erst in der Nacht zum Dienstag soll sich die Lage wieder beruhigen.

Im Osten des Landes scheint die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei 18 bis 25 Grad. Auch in den kommenden Tagen bleibt der Himmel grau: Die Wetterexperten rechnen am Dienstag und Mittwoch wieder mit Wolken, Starkregen und Gewitter.

So war die Wetterlage am Wochenende in der Region:

In den vergangenen Tagen waren die Feuerwehren in einigen Regionen im Dauereinsatz. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor vor „extremen Gewittern“ in Teilen Bayerns gewarnt. Vom Main bis zu den Alpen wurden in vielen Orten Keller und Straßen überflutet, Blitze richteten Schäden an.

Auch in Südostbayern traf das Unwetter einzelne Regionen hart. Im Regierungsbezirk Niederbayern wurden laut Polizei vor allem in den Landkreisen Dingolfing-Landau, Kelheim und Landshut vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen gemeldet. Im Bad Abbacher Ortsteil Peising im Landkreis Kelheim wurden bereits am Nachmittag durch ein punktuelles Gewitter Straßen und Keller überflutet. Die Nacht zum Montag verlief laut Polizei dagegen ruhig.

Nachdem es in Oberbayern laut Polizei zunächst lange Zeit ruhig schien, nahm die Unwetterlage im Landkreis Altötting in den frühen Abendstunden Fahrt auf - es dürfte gar eines der folgenreichsten Unwetter der vergangenen Jahre im Landkreis sein. Besonders schlimm traf es den Bereich rund um Perach. Für die Nacht zum Montag vermeldet die Polizei keinen weiteren Vorkommnisse.

Auch in der Oberpfalz gab es eine Reihe von Einsätzen. Zumeist mussten die Einsatzkräfte wegen vollgelaufener Keller und überfluteten Straßen ausrücken. Betroffen war vor allem der Landkreis Neumarkt.

− bli/cav/ckl/ce/vr/dpa