Glücksspiel

Lotto-Bilanz 2021: Zwei Glückspilze gewinnen je 90 Millionen Euro

05.01.2022 | Stand 05.01.2022, 14:18 Uhr

−Symbolbild: dpa

Bundesweit 181 Glückspilze sind im vergangenen Jahr Lotto-Millionäre geworden - mehr Neu-Millionäre in einem Jahr hat es seit den 1980er Jahren nicht gegeben. Alleine 20 von ihnen kommen aus Bayern. Und zwei gewannen je 90 Millionen Euro.



Ein Jahr zuvor waren es noch 145 Millionengewinne. Den höchsten Lottogewinn von je 90 Millionen Euro kassierten 2021 zwei Eurojackpot-Spieler aus Nordrhein-Westfalen und Hessen, wie der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) am Mittwoch in Hannover mitteilte. Ein weiterer Eurojackpot-Spieler aus Nordrhein-Westfalen gewann 73,7 Millionen Euro. Der mit rund 36 Millionen Euro vierthöchste Gewinn ging nach Niedersachsen - im Lottoklassiker „6 aus 49“.

Die meisten Millionengewinne flossen 2021 nach Baden-Württemberg (39), gefolgt vom bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen (35) und Niedersachsen (26). Millionengewinne gab es den Angaben zufolge in jedem Bundesland. Insgesamt 992 Mal wurden in Deutschland Lottogewinne von 100 000 Euro und mehr an Glückspilze überwiesen - 2020 gab es dies noch 1094 Mal.

„Im Freistaat gibt es 20 neue Millionäre dank Lotto Bayern! Insgesamt wurden in 2021 knapp 600 Millionen Euro an Gewinnen ausgeschüttet“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Bilanz 2021 der Staatlichen Lotterie- und Spielbankverwaltung.

7,9 Milliarden Euro

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr bundesweit 7,9 Milliarden Euro für Lotterien ausgegeben - das bedeutet im Vergleich mit 2020 einen leichten Rückgang um 0,3 Prozent. „Mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden“, sagte Axel Holthaus, Geschäftsführer der seit Jahresbeginn federführenden Lotteriegesellschaft Lotto Niedersachsen. Die Spieleinsätze seien stabil und unterlägen den Jackpot-bedingten Schwankungen. Die Landeshaushalte kassierten 2021 rund 3,2 Milliarden Euro an Steuern und Abgaben - etwa für Wohlfahrt, Sport, Kultur, Denkmalpflege und Umweltschutz. 2020 waren es 3,1 Milliarden Euro.

− dpa