„Super-Sale, Super-Sale“

Black Friday: Polizei warnt mit putzigem Gauner-Video vor Fake-Shops

24.11.2022 | Stand 24.11.2022, 18:51 Uhr
Jonas Raab

Mit einem lustigen Video warnt die Polizei vor Betrügern. −Credit: Screenshot Instagram/Polizei Niederbayern

Am Black Friday kommen nicht nur Schnäppchenjäger auf ihre Kosten, auch Betrüger machen sich die Rabattaktion zu Nutze. Die Polizei warnt vor Fake-Shops im Internet – und zeigt mit einem Video der etwas anderen Art, wie schnell man dubiosen Angeboten auf den Leim gehen kann.



„Super-Sale, Super-Sale“, hallt es im Video, das die Polizei am Donnerstag in den Sozialen Medien veröffentlicht hat, durch irgendeine Wohnsiedlung in Niederbayern. Die Rufe kommen aus einer Garage, in der zwei putzige Nachwuchsgauner in ihrem Kinder-Kaufladen stehen. Sie versprechen die „besten Angebote, die günstigsten Preise“.

Auf viel Lebenserfahrung blicken die beiden Jungen noch nicht zurück. Lässige Sonnenbrillen und tief ins Gesicht gezogene Mützen kaschieren das. Sie schaffen es, eine arglose Frau in die Garage zu locken. „Mia ham alles“, verspricht einer der beiden, „selbstverständlich“ auch eine PlayStation 5, nach der die Frau sucht. 250 Euro soll das gute Stück kosten – aber auch nur heute, weil „Super Sale“ ist.

Black-Friday-Betrug: Polizei warnt mit putzigem Video

„Ist da ein Haken dahinter“, fragt die Kundin. „Nein“, beteuern die beiden Gauner. Dann drehen sie ihr auch noch eine Zusatzversicherung für 100 Euro an. Eine Rechnung gibt’s dafür nicht. Der Drucker ist defekt. 350 Euro wechseln den Besitzer. Die Jungs verlieren nach dem Coup keine Sekunde. Ihren Laden lassen sie im Nu in einem Koffer verschwinden und machen sich aus dem Staub. Als die Frau die PlayStation-Verpackung öffnet, der Schock: „Niete“, steht auf einem Zettel geschrieben, der in der leeren Schachtel liegt.



Ein Polizist bemerkt den Betrug. Er begleitet die Frau auf die Wache, damit sie Anzeige erstatten kann. Vorher wendet er sich an die Zuschauer des Videos. „Am 25. November ist Black Friday. Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Schnäppchenjagd. Aber wenn ihr Angebote sehr, die zu gut sind um wahr zu sein, schaut lieber noch mal genauer hin“, warnt der Polizist. Viele Fake-Shops seien kaum noch als solche zu erkennen.

Polizei gibt Tipps: So erkennen Sie Fake-Shops

Auch Tipps, wie man sich vor Betrügern im Internet schützt, hat die Polizei auf Instagram parat: Auffallend niedrige Preisen bei stark nachgefragten Produkten sollte man mit einer Portion Skepsis betrachten, Rechtschreib- und Grammatikfehler auf Websites und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erst recht. Auch falsche Gütesiegel, unsichere Zahlungsmethoden und ein unvollständiges oder fehlendes Impressum seien Hinweise auf Fake-Shops. Generell rät die Polizei, beim Onlinekauf immer misstrauisch zu sein.