Ostbayern

Unwetter in der Region: Unglaubliche Fotos und Videos von PNP-Lesern

23.06.2021 | Stand 23.06.2021, 13:00 Uhr

Besonders viele Fotos erreichten die Redaktion aus Neukirchen am Inn im Landkreis Passau. Dort hagelte es tennisballgroße Körner. −Foto: Andorfer/SG Neukirchen/Engertsham

Von Anja Kurz

Schwere Gewitter zogen in der Nacht zum Mittwoch wieder über die Region hinweg und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Am Morgen waren laut Polizei besonders Landshut und Straubing betroffen.

Lesen Sie dazu auch:
- Unwetter-Schäden? Das müssen Mieter und Vermieter beachten

Den angerichteten Schaden könne man am Morgen noch nicht genau beurteilen, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern auf Nachfrage der PNP. Nach ersten Einschätzungen sei er aber zum Teil enorm. Besonders vom Unwetter betroffen waren Niederbayern und die Oberpfalz.







Eine Fotostrecke mit aktuellen Bildern aus der Region finden Sie hier. Fotos, Videos und Reaktionen in den sozialen Netzwerken finden Sie am Ende des Berichts.

In Niederbayern rückten die Einsatzkräfte wegen des Unwetters insgesamt rund 100 Mal aus. Der Schwerpunkt lag dabei zunächst auf der Region Rottal und auf Passau, in der Nacht verlagerte er sich erst nach Landshut und schließlich nach Straubing. Etwa die Hälfte der Einsätze ereigneten sich nach 2.30 Uhr. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer weiterhin umsichtig und langsam zu fahren, da auf den Straßen vereinzelt noch Hindernisse wie Laub oder Äste liegen können.



Hagelsturm und Wassermassen in Neukirchen am Inn

Im Landkreis Passau traf es am Abend gegen 19 Uhr offensichtlich Neukirchen am Inn besonders heftig. Eindrucksvolle Videos zeigen dort Hagelschauer und Wassermassen auf den Straßen. Die Spielgemeinschaft Neukirchen/Engertsham berichtet auf ihrer Instagramseite von kaputten Scheiben, abgebrochenen Seitenspiegeln, heruntergerissenen Kennzeichen, hagelgeschädigten Motorhauben und Dächern.

160 Feuerwehreinsätze im Raum Landshut

Über 160 Notrufe gingen bei der Kreiseinsatzzentrale in der Hauptfeuerwache Landshut in den frühen Morgenstunden ein, davon alleine gut 60 im Stadtgebiet Landshut. Diese Zahl werde laut der Landshuter Feuerwehr im Tagesverlauf erfahrungsgemäß sogar noch steigen. Ab 3 Uhr waren alle Löschzüge der Landshuter Wehr im Einsatz und pumpten vor allem Wasser aus vollgelaufenen Kellern und Unterführungen ab und beseitigten umgestürzter Bäume.

In der Eisenbahnunterführung am Rennweg steckte beispielsweise ein Rettungswagen im Wasser fest und musste durch die Feuerwehr herausgezogen werden. Auch im Rosental ergossen sich aus dem hinteren Bereich wieder Wassermassen bis zur Bachstraße und sorgten phasenweise für verschlammte Keller, nicht mehr passierbare Fahrbahnen sowie ausgehobene Gullydeckel.

Die am schlimmsten betroffenen Gebiete laut Einsatzzahlen im Stadtgebiet waren der Landshuter Westen bis hinüber zur Wolfgangsiedlung sowie das Innenstadtgebiet. Im Landkreis wurde unter anderem der Markt Altdorf ziemlich getroffen.

Polizei Landshut überflutet

Auch Teile des Landshuter Polizeigebäudes sind von dem Unwetter nicht verschont geblieben. Aufgrund eines verstopften Kanals lief laut Polizei Wasser in das Erdgeschoss und stand dort in den Büros teils knöcheltief.

Volle Keller in Straubing

Die Gewitter wanderten laut Polizei dann weiter in den Raum Straubing und sorgten dort ebenfalls für überschwemmte Keller und Straßen.

Blockierte Straßen in der Oberpfalz

In der Oberpfalz meldeten die Einsatzkräfte nur rund zehn Einsätze, meistens wegen auf Straßen gefallener Äste oder Wasser, welches in die Richtung von Kellern floss.

Weiße Wiesen in Oberbayern

Zuvor hatte das Unwetter in den Abendstunden auch in Oberbayern gewütet. „Die Feuerwehr Waldkraiburg ist im Großeinsatz“, schilderte unter anderem ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg gegenüber der PNP. Fotos zeigen schneeweiße Felder und Wiesen nach einem Hagelschauer im Landkreis Rosenheim. Am Mittwochmorgen konnte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd noch keine Details zum Ausmaß geben: „Wir haben noch keinen genauen Überblick“, sagte ein Sprecher.



Schon am Dienstag: Unwetterschäden in Niederbayern

Bereits in der Nacht zu Dienstag hatten heftige Unwetter in Teilen Oberbayerns und Niederbayern schwere Schäden verursacht. Allein im Joska-Glasparadies im Landkreis Regen entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe.



Weiter Unwetterwarnung für Südbayern

Die kommenden Tage soll es vorerst so weitergehen. Dabei kommt es am Mittwoch in Bayern zunächst zu schauerartigem Regen mit nur vereinzelten Gewittern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Für den weiteren Tagesverlauf werden mehr Gewitter mit Unwetterpotential erwartet, die bis in die Nacht hinein andauern sollen. Der DWD warnt vor Hagel, Windböen von bis zu 70 Stundenkilometern sowie Starkregen. Besonders betroffen sind demmnach der Süden und die Mitte Bayerns.

Fotos, Videos und Reaktionen in den sozialen Netzwerken finden Sie hier gesammelt im Blog:

− dpa/ajk