28.08.2020, 11:25 Uhr

Fünfte Jahreszeit Narrentisch Bogen hofft auf Fasching im kleineren Rahmen

Für die Saison 2020 lief auch beim Narrentisch Bogen noch alles normal – wie es 2021 aussieht, kann aktuell niemand voraussagen. Foto: Narrentisch BogenFür die Saison 2020 lief auch beim Narrentisch Bogen noch alles normal – wie es 2021 aussieht, kann aktuell niemand voraussagen. Foto: Narrentisch Bogen

Das Coronavirus hat uns in allen Lebensbereichen voll erwischt – Job, Freizeit und auch Hobbys sind teilweise stark eingeschränkt. So hofft man nun bei den Faschingsgesellschaften, dass es nicht wahr wird, was Gesundheitsminister Jens Spahn in den Raum gestellt hat: Die Faschingssaison 2020/2021 könnte ausfallen!

Bogen. Sandra Aumüller vom Narrentisch Bogen blickt aktuell noch zuversichtlich in die anstehende Faschingssaison. Mittlerweile lebt sie in Pfatter im Landkreis Regensburg: „Einen gebürtigen Niederbayern kann es überall hin verschlagen, aber das Herz schlägt für die Heimat und seinen Heimatverein“, sagt sie und engagiert sich im Fasching in Bogen.

Der Kinderfasching, der Faschingszug mit der Stadt Bogen, Faschingsbälle, und auch der Weiberfasching – das alles sind Termine, die der Verein organisiert. Und da wird dann schon nach Aschermittwoch an den Ideen für die neue Saison gefeilt. Etwa 90 Mitglieder hat der Verein aktuell – immer mit dabei sind die Bambinigarde, die Kindergarde, die Jugendgarde, die Prinzengarde und die Funkenmariechen. Auch am „närrischen Nachwuchs“ wird gearbeitet: „Unser Nachwuchs ist uns sehr wichtig, wir wollen den jungen Mitgliedern das Brauchtum Fasching nahe bringen“, sagt Aumüller. Aktuell allerdings ruht das Training. „Die Trainingssaison wäre etwa um Ostern herum gestartet, leider wurden uns die Turnhallen bis Mitte September gesperrt. Somit war uns kein Training möglich. Wir hoffen natürlich, dass wir ab Herbst wieder starten können. Viel können wir leider noch nicht planen, wir warten noch ein wenig ab“, sagt Aumüller mit Blick auf das, was kommende Saison alles anstehen würde. Abgesagt wurden die Termine bisher noch nicht. Im Jahr 2020 stünde der Beginn der Saison am 11. November an, alle weiteren Termine kämen dann erst 2021.

So ganz zuversichtlich zeigt sich Aumüller nicht – vor allem bei größeren Veranstaltungen hat sie Bauchweh: „Öffentliche Großveranstaltungen sehe ich in Zusammenhang mit dem Konsum von Alkohol als schwierig an, das wäre wohl nur schwer umzusetzen. Aber vielleicht ist es möglich, kleinere Events draußen mit kurzer Dauer anzubieten. Und diese dafür öfter. So könnte auch der Abstand eingehalten werden.“ Man wird sehen, was erlaubt sein wird.

Fasching 20202/2021 wird auf jeden Fall anders sein, als er in den Vorjahren war. Aber: Echte Faschingsnarren geben die Hoffnung noch nicht auf, zumindest im kleineren Rahmen Veranstaltungen abzuhalten. Ob es allerdings 2021 einen Faschingszug in Bogen geben wird, das steht in den Sternen ...


0 Kommentare