14.10.2020, 12:08 Uhr

Vortrag in Weiden Tina Meyer berichtet von ihrer Arbeit im Benin

Kinder vor ihrer Schule in Tinou mit Gummibärchen aus Weiden. Foto: Tina MeyerKinder vor ihrer Schule in Tinou mit Gummibärchen aus Weiden. Foto: Tina Meyer

Am Samstag, 17. Oktober, um 15 Uhr, findet im Internationalen Keramik-Museum in Weiden im Rahmen der Ausstellung „Keramik aus Afrika“ ein Gastvortrag von Tina Meyer statt: „Tinou: Ein Dorf in Benin/Westafrika“, so lautet der Titel.

Weiden. Tina Meyer, eine Weidenerin, stellt ihr beeindruckendes privates Hilfsprojekt in Afrika vor, das sie vor über 20 Jahren startete. Sowohl um das Einwerben von Spenden durch Vorträge, Gesangsauftritte und den Verkauf eigener Textilarbeiten als auch um die Hilfe vor Ort kümmert sie sich bis heute selbst. Entstanden sind bisher 6 feste Häuser mit Schulen für rund 600 Kinder, 2 Kindergärten mit je 60 bis 80 Kindern und ein so genannter „Hanger“ – eine „überdachte Küche“ für die Regenzeit. Ihre Fotos und die ihrer afrikanischen Partner dokumentieren nicht nur den schwierigen Weg von den Anfängen bis heute, sondern geben auch einen Einblick in den Alltag der Kinder und Dorfbewohner.

Zum Vortrag wird die Referentin auch eine kleine Auswahl an kunsthandwerklichen Arbeiten, Kinderspielzeug, Textilien im Internationalen Keramik-Museum zeigen.

Eine Platzreservierung ist vorab möglich unter der Telefonnummer 0961/ 81-4242, per Mail an keramikmuseum@weiden.de oder durch Abholung einer kostenfreien Platzkarte im Museum. Die Teilnahme am Vortrag ist frei, es ist nur der Eintritt (vier bzw. drei Euro) an der Museumskasse zu entrichten. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln sowie Maskenpflicht und Erfassung der Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer!


0 Kommentare