19.12.2019, 10:48 Uhr

Erfolgreiches Jahr 2019 Ovigo-Theater hatte 2019 insgesamt 6.456 Zuschauer – Uraufführung „Identität“ schloss Rekordjahr ab


Eine Uraufführung schloss das außergewöhnliche Theaterjahr für Ovigo ab. Am Freitag und Samstag, 13. und 14. Dezember, präsentierten die Jugendlichen des Ovigo-Theaters ihre Stückentwicklung „Identität“ im Bürgerhaus Schloss Pfreimd. Ein Stück über die Suche nach dem eigenen Ich im Er-wachsenwerden. Die collagenhafte Handlung hatten die Jugendlichen unter der Leitung von Theresa Weidhas selbst entwickelt. Zwölf junge Schauspieler verkörperten mehrere Rollen.

OBERVIECHTACH Die Theatermacher können auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. In der noch relativ jungen Geschichte (2012 wurde Ovigo neu gegründet, vorher war es als Ortenburg-Ensemble bekannt) war kein Jahr erfolgreicher und ereignisreicher. Insgesamt strömten 6.456 Zuschauer zu 38 Vorstellungen von fünf verschiedenen Produktionen. Noch nie zuvor kamen in einem Jahr so viele Besucher zum Ovigo-Theater. Rekordproduktion war „Pippi Langstrumpf“, das 4.431 Zuschauer anlocken konnte. Die Rekordaufführung ging am 17. Februar 2019 über die Bühne, als sich 420 Zuschauer in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald einfanden, um das kunterbunte Familienmusical zu sehen. Doch auch mit „A Clockwork Orange“ (1.072 Zuschauer) und dem Krimi-Dinner-Format „Dinner mit Killer“ (723 Zuschauer) konnten große Erfolge und einige ausverkaufte Vorstellungen verbucht werden.

Ovigo bespielte 16 Spielorte. Neben den Hauptorten Pfreimd, Oberviechtach, Neunburg vorm Wald und Regensburg, waren auch unter anderem Moosbach, Tännesberg, Waldsassen, Ursensollen, Regenstauf oder Schwarzenfeld dabei. Weiterhin ein Steckenpferd des Ovigo-Theaters sind die ungewöhnlichen Spielorte. 2019 war man mit „A Clockwork Orange“ unter anderem in der Glashütte Lamberts Waldsassen, in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach oder in der Tiefgarage der Landgraf-Ulrich-Halle Pfreimd zu Gast. Für Ovigos künstlerischen Leiter Florian Wein ist die Mitgliederentwicklung besonders erfreulich: „Wir haben in diesem Jahr 79 neue Mitglieder aus allen Altersklassen hinzugewonnen. 66 verschiedene Darsteller konnten wir in den fünf Produktionen 2019 einsetzen. Wir entwickeln stets neue Formate, um noch mehr Darsteller und Mitglieder integrieren zu können. Der Zulauf ist gewaltig und wir möchten der Entwicklung weiterhin Schritt halten.“

Doch auch für das Jahr 2020 hat sich das Ovigo-Theater einiges vorgenommen. Bereits am 4. Januar 2020 steigt die Premiere von „Eine ganz heiße Nummer“ in Pfreimd. Es folgen Vorstellungen in Ursensollen, Regenstauf, Schwarzenfeld, Neunburg vorm Wald und Gleiritsch. Einige der Termine sind bereits restlos ausverkauft. Nachdem die ersten „Dinner mit Killer“ ebenfalls allesamt ausverkauft waren, geht es 2020 mit der Geschichte „Mord im Hause Doubleface“ in eine neue Runde. Erneut sind die Ovigos dabei in Ursensollen (kubus) und Moosbach (Landhotel Goldenes Kreuz) zu Gast. Weitere neue Spielorte für die spannende Mischung aus Dinner und Krimi sind Neualbenreuth (Schlosshotel Ernestgrün, bereits komplett ausverkauft), Bodenwöhr (Brauerei Jacob), Neunburg vorm Wald (Panorama-Hotel am See), Trausnitz (Das Landhaus), Schönsee (Restaurant Guggenmoos, Open Air im Garten) oder Kulz (Krämerhof). Auch für das nächste Familienmusical, „Emil und die Detektive“, startete der Vorverkauf bereits. Die Aufführungen sind für März und April 2020 angesetzt. Außerdem kündigte das Ovigo-Theater das Schauspiel „Utøya“ nach einer wahren Begebenheit an. Die Aufführungen sind im Oktober und November 2020.

Das Jahr 2019 ist für Ovigo allerdings noch nicht abgeschlossen. Das Ovigo-Theater stellt in Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst Schwandorf ein Theaterprojekt mit der Integrationsklasse an der Berufsfachschule Oberviechtach auf die Beine. In mehreren Probeneinheiten entwickelte Theaterpädagogin Theresa Weidhas mit den jungen Erwachsenen aus verschiedenen Ländern ein eigenes Stück zum Thema „Heimat“. Am Freitag, 20. Dezember, wird das eigens entwickelte Stück in der Berufsfachschule Oberviechtach aufgeführt. Das Theaterprojekt soll dazu führen, dass „das Gemeinschaftsgefühl und Selbstvertrauen gestärkt“ werden, so Weidhas. „Bei Ovigo ist es uns sehr wichtig, gesellschaftlich ein Zeichen zu setzen und uns für Integration und Teilhabe einzusetzen“, so die Weidenerin weiter. „Wir möchten Asylsuchende und Migranten unterstützen, sich sozial zu integrieren und ihnen bei ihrem neuen Leben zu helfen.“


0 Kommentare