13.12.2019, 14:18 Uhr

Auf großen Druck von Interessenten Weitere Zusatzveranstaltung zur Erlebnis-Sonderführung „Jack the Ripper in Burglengenfeld“

Schauspieler um Stephanie und Christian Meßmann verwandeln die Burglengenfelder Altstadt in den Londoner Stadtteil Whitechapel. (Foto: Alexander Spitzer)Schauspieler um Stephanie und Christian Meßmann verwandeln die Burglengenfelder Altstadt in den Londoner Stadtteil Whitechapel. (Foto: Alexander Spitzer)

Auf großen Druck einer Vielzahl von Interessenten für die Erlebnis-Sonderführung „Jack the Ripper in Burglengenfeld“ bieten die Organisatoren nun eine weitere Zusatzveranstaltung an. Diese findet statt am Samstag, 15. Februar 2020, um 18 Uhr. Start der Führung ist am Europaplatz in Burglengenfeld. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

BURGLENGENFELD Die Burglengenfelder Altstadt wird zum Londoner Stadtteil Whitechapel des Jahres 1888. Dort wandeln die Gäste in insgesamt sieben Szenen auf den Spuren von Jack the Rippers grauenerregender Mordserie des Herbstes 1888. Die Tour deckt auf, wie eine Serie grauenhafter Morde das Londoner East End in Atem hielt. Eine Geschichte, die das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die Entdeckung einer Leiche setzte eine der berühmtesten Verbrecherjagden der Londoner Kriminalgeschichte in Gang. Seit mehr als 120 Jahren versuchen „Ripperologen“ und Hobbydetektive vergeblich, die Identität von Jack the Ripper aufzudecken.

Im Laufe der Tour gewinnen die Teilnehmer Einblicke in den historischen Hintergrund der Whitechapel-Morde, die im Laufe der Zeit ihr eigenes Genre bildeten. „Machen Sie sich ein Bild darüber, wie die öffentliche Wahrnehmung dieser grauenhaften und gleichsam fesselnden Morde geprägt wurde und vergleichen Sie diese mit den wirklichen Geschehnissen im Jahre 1888“, teilen die Organisatoren mit.

Anmeldungen sind möglich im Rathaus bei Gerhard Schneeberger per Mail an gerhard.schneeberger@burglengenfeld.de oder im Bürgerbüro der Stadt Burglengenfeld unter der Telefonnummer 09471/ 70 18 64. Die Teilnahme an der Führung kostet sieben Euro.


0 Kommentare