21.11.2019, 09:38 Uhr

Sonderausstellung im Porzellanikon „Stille Stars: Keramik in Film und Werbung“ – Keramik-Requisiten haben viel zu erzählen

(Foto: Andreas Gießler)(Foto: Andreas Gießler)

Wer mehr über Keramik-Requisiten erfahren will, kann am Sonntag, 24. November, um 14.30 Uhr, an einer exklusiven Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Stille Stars: Keramik in Film und Werbung“ im Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Selb, teilnehmen. Die Schau rückt diese stummen Darsteller erstmals ins Rampenlicht und beleuchtet ihren Einsatz und ihre Wirkung in den jeweiligen Medien.

SELB Eine Vase, die Schotty in dem Film „Tatortreiniger“ umwirft, oder die kleine Porzellan-Bulldogge aus dem Geheimagentenfilm „James Bond 007 – Skyfall“, die sich auf dem Schreibtisch der Leiterin des britischen Geheimdienstes befindet: Sie sind alle stille Stars, auf die man erst beim zweiten Blick aufmerksam wird. Meist bleiben diese im Hintergrund und übermitteln eher unbemerkt bestimmte Botschaften oder unterstreichen den Charakter eines Darstellers. Von Pastewka bis Stromberg, von Loriot bis James Bond – als bewusst platziertes Element in Kinofilmen, Werbespots oder auf Zeitschriftentiteln transportieren Keramikrequisiten Botschaften, illustrieren einen bestimmten Zeitgeist oder erzeugen ein besonderes Lifestyle-Gefühl.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 26. Januar 2020. Im Preis von 4,50 Euro sind Museumseintritt und Führung enthalten.


0 Kommentare