01.08.2019, 11:52 Uhr

Schulungen in Nabburg Wie das Wissen über unsere Kulturlandschaft bewahrt werden kann

Interessierte Ehrenamtliche lernten in Nabburg, wie man historische Strukturen in Fachprogramme einpflegen kann. (Foto: Katharina Schenk)Interessierte Ehrenamtliche lernten in Nabburg, wie man historische Strukturen in Fachprogramme einpflegen kann. (Foto: Katharina Schenk)

Um die historischen Elemente und Strukturen und das damit verbundene Wissen auch für nachfolgende Generationen zu bewahren, wurde das von der EU geförderte Leader-Kooperationsprojekt „Erfassung (historischer) Kulturlandschaft“ ins Leben gerufen.

NABBURG Das Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts ist es, die historischen Elemente und Strukturen des ländlichen Raums in einer Datenbank zu erfassen. Unter www.historische-kulturlandschaft.net sind die Kulturlandschaftselemente bereits online abrufbar.

Zentral für das Gelingen des Projekts sind die Einbindung und das Engagement von Ehrenamtlichen. Im Juli hat das Schwandorfer LAG-Management zwei zahlreich besuchte Schulungen in Nabburg organisiert. Zum einen ein EDV-Kurs zum Umgang mit dem Bayern-Atlas am Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Des Weiteren eine Schulung zum selbstständigen Eintragen der Kulturlandschaftselemente in die neu erstellte Datenbank am BayernLab.

Neben den Schwandorfer Ehrenamtlichen waren auch Ehrenamtliche aus der ebenfalls am Projekt beteiligten Oberpfälzer lokalen Aktionsgruppe Amberg-Sulzbach dabei. Nach einhelliger Meinung der Teilnehmer konnten sehr interessante und informative Kurse abgehalten werden.

Auch weiterhin kann jeder, der sich für die historischen und naturräumlichen Gegebenheiten seiner Heimatregion interessiert, mitmachen. Auskünfte für alle Interessierten erteilt Stephanie Wischert vom Landratsamt Schwandorf.


0 Kommentare