11.07.2019, 16:29 Uhr

Buntes Programm „Fenster zur Welt II“ – Musikkappelle aus Amsterdam zu Gast in Burglengenfeld

Die Brassband „Fanfare van de Eerste Liefdesnacht“ aus Amsterdam gibt am Sonntag, 21. Juli, um 19 Uhr ein Konzert auf dem Bonhoeffer-Platz in Burglengenfeld. (Foto:  Jan van Esch)Die Brassband „Fanfare van de Eerste Liefdesnacht“ aus Amsterdam gibt am Sonntag, 21. Juli, um 19 Uhr ein Konzert auf dem Bonhoeffer-Platz in Burglengenfeld. (Foto: Jan van Esch)

Besuch aus den Niederlanden: Die Brassband „Fanfare van de Eerste Liefdesnacht“ aus Amsterdam zieht in diesem Sommer durch Europa und macht dabei auch Station in Burglengenfeld. Andreas Mehringer hat den Kontakt zur der „bunten, wilden Truppe“ hergestellt – und zusammen mit seiner Frau Ainhoa Miranda unter dem Motto „Fenster zur Welt II“ mehrere Veranstaltungen in Burglengenfeld und Wolfsegg organisiert.

BURGLENGENFELD Die „Fanfare van de Eerste Liefdesnacht“ („Fanfaren Orchester der 1. Liebesnacht“) ist eine rund 25-köpfige Brassband aus Amsterdam. Ihre Auftritte sind musikalische Partys, eine aufregende Mischung aus Jazz, Swing, Soul und Weltmusik, von arabischen Grooves bis zu polnischen Volksliedern. Die Gruppe wurde als „bunte, wilde Truppe“ beschrieben, „die mit ihrer sprudelnden Energie das Publikum mitreißt“.

Gegründet vor über 30 Jahren in der turbulenten Zeit der Amsterdamer Hausbesetzer-Bewegung, spielte die Band anfangs bei Demonstrationen, um potenziell gefährliche Situationen zu deeskalieren. Ihren Einsatz und ihr Engagement für wichtige progressive soziale Belange haben sie bis heute nicht verloren, jedoch spielen sie inzwischen auch regelmäßig bei Festivals, Konzerten und als Straßenband. Als solche treten sie am Sonntag, 21. Juli, um 19 Uhr am Bonhoeffer-Platz auf, unterstützt von der Stadt Burglengenfeld. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Andreas Mehringer, der in seiner Amsterdamer Zeit Trompeter dieser Band war und unter anderem bei der letzten CD-Produktion aus dem Jahr 2016 mit dem Titel „Roest Niet“ („Rostet nicht“) mitwirkte. Die CD hat die Band sicher mit im Gepäck.

Bei der zweiten Auflage des Festivals „Fenster zur Welt“ präsentieren Andreas Mehringer und Ainhoa Miranda vom kreativen Bildungszentrum AMAT von Freitag, 19. Juli, bis Montag, 22. Juli, literarisch-musikalische Lesungen und Konzerte in Burglengenfeld und Wolfsegg. Ausgangspunkt ist dabei wie schon bei der ersten Edition vor rund zwei Jahren der neugierige, unvoreingenommene Blick über den berühmten Tellerrand, der sich so oft bei Kindern beobachten lässt und der die Fantasie, Vorstellungskraft und Kreativität stärkt.

Den Auftakt macht logischerweise darum auch eine literarisch-musikalische Lesung für Kinder in Zusammenarbeit mit Katja Spiller von der Buchhandlung am Rathaus. Außerdem mit dabei ist Sebastian Thomann, in Burglengenfeld bekannt von vielen Lesungen und Veranstaltungen. Vier Tage, die eine Vielzahl Blicke durch neue „Fenster zur Welt“ ermöglichen, so die Organisatoren.


0 Kommentare